• IT-Karriere:
  • Services:

Philips-Laufwerk mit blauem Laser: 1 GByte auf 3-cm-Disk

Neues optisches Laufwerk mit blauem Laser als Prototyp vorgestellt

Philips hat einen voll funktionsfähigen Protoypen eines optischen Laufwerks auf Basis einer blauen Laserdiode vorgestellt, der bis zu einem Gigabyte Daten auf einer Scheibe mit gerade mal 3 cm Durchmesser schreiben kann. Die neue Technik soll später einmal Einzug in die digitale Unterhaltungselektronik und dabei vor allem in mobile Geräte finden, teilte Philips mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Man könne das kleine Laufwerk beispielsweise in Digitalkameras, Mobiltelefone, PDAs oder Musikgeräte einbauen. Um die dafür niedrige Bauhöhe des Laufwerks zu erreichen, arbeitet man vor allem an einer Miniaturisierung des Linsensystems. Die Höhe der optischen Apparatur konnte bislang auf 7,5 mm reduziert werden, während herkömmliche optische Laufwerke Linsensysteme verwenden, die typischerweise 12,5 Millimeter hoch sind.

Optisches Miniaturlaufwerk von Philips
Optisches Miniaturlaufwerk von Philips

Die Linsen sind nicht aus Glas, sondern aus Plastik gefertigt. Der erste Prototyp hat die Außenmaße von 5,6 x 3,4 x 0,75 cm, wobei Philips die Größe weiter reduzieren möchte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  3. 23,99€
  4. 18,49€

Tracky 24. Jun 2004

Na Pascal, so sieht man sich wieder im www ! :-)

smooth 20. Jun 2002

ich bin immernoch für die Tesafilmrolle...*g*

Shatterator 19. Jun 2002

Is irgenwie schon lustig! da sieht man jahrelang in scincefiction filmen diese kleinen...

cyraxx 19. Jun 2002

Ich frage mich, wie die das mit dem Preis geregelt haben - denn blaue Laser sind am...

Doctor Snuggles 19. Jun 2002

Ahhh.. ich denke da eher an "Strange Days".. aber egal vielleicht hat die arme dvd ja...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    •  /