• IT-Karriere:
  • Services:

intesio GmbH kauft Unternehmensbereich Banking der Heyde AG

Beratung, Systemintegration und Softwareentwicklung für die Finanzbranche

Die neu gegründete intesio GmbH hat den Unternehmensbereich Banking der insolventen Heyde AG im Rahmen eines Asset-Deals übernommen. Zum Geschäftsführer wurde Stefan Sonsalla bestellt. Intesio übernimmt alle Kundenbeziehungen und Software-Rechte des Unternehmensbereichs Banking der Heyde AG und gewährleistet damit die Fortführung der aktuellen Heyde-Projekte sowie die Wartung von bestehenden Lösungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mitglieder der Geschäftsleitung sind Rainer Backes für den Bereich Marketing und Sales, Stefan Sauer für die Entwicklung und Wartung sowie Leoni Heckmann für das Projekt- und Qualitätsmanagement. Standorte des neuen IT-Beratungsunternehmens sind Bad Nauheim und Dresden.

Stellenmarkt
  1. Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bornheim-Hersel
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Das Leistungspaket soll Services und Applikationen für Communication Center, für das Internet-Banking und -Brokerage sowie Middleware-Lösungen umfassen. 30 IT-Spezialisten und -Berater wechseln von Heyde zu intesio und bringen ihre technische Kompetenz und ihr Branchen-Know-how in die neue Gesellschaft ein.

Der Fokus der intesio GmbH liegt auf der Beratung, Systemintegration und Softwareentwicklung für Finanzdienstleister, vorwiegend in den Bereichen Communication-Center-Lösungen, Multichannel-Management, Customer Relationship Management (CRM), Enterprise Application Integration (EAI), Straight-Through-Processing, Financial Planning sowie Back-Office Automation.

"Diese Themen werden zwar schon seit einiger Zeit heftig diskutiert, trotzdem verfügen viele Unternehmen noch nicht über die notwendigen Geschäftsprozesse und IT-Strukturen, die hier effiziente und wirkungsvolle Lösungen ermöglichen", so Rainer Backes, Managing Partner von intesio. "Durch die Erfahrung und das Know-how unserer Mitarbeiter können wir Finanzdienstleister im Rahmen solcher Projekte kompetent beraten. Um die notwendigen IT-Strukturen schnell und kostengünstig umzusetzen, nutzen wir eigene vorgefertigte, komponentenbasierte Lösungen oder greifen auf die unserer Technologiepartner zurück."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /