Abo
  • Services:

T-Online startet Games on Demand

Abrechnung über die Telefonrechnung

T-Online startet am 18. Juni die Games-on-Demand-Wochen. Für 0,99 Euro steht den Nutzern dann eine Woche lang ein komplettes Paket bestehend aus bis zu fünf Spielen zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Jedes Paket hat einen festen Start- und Endtermin, die Aktion läuft bis einschließlich 16. Juli 2002. Zum ersten Spiele-Paket gehören unter anderem "Calcio Championchip" und "Outcast".

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg

"Mit den Games-on-Demand-Wochen bei T-Online Vision bieten wir unseren Kunden eine Menge Spielspaß. Eine so große Auswahl an attraktiven Spielen bekannter Hersteller finden die User zu diesem Preis nirgendwo sonst im Internet", sagt Burkhard Graßmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei T-Online. "Das Angebot wird sowohl die Fans von PC-Spielen als auch die Neueinsteiger begeistern."

Alle Spiele stammen von namhaften Herstellern wie beispielsweise Ubi Soft oder Eidos. Jedes Paket soll ein aktuelles Highlight und eine Auswahl der beliebtesten PC-Spiele am Markt bieten. Die Nutzer laden lediglich einen kleinen Teil der Spielesoftware auf den heimischen PC herunter. Für das Spielen ist demnach eine ständige Online-Verbindung nötig, da stetig neue Daten heruntergeladen werden. Bezahlt wird per Telefonrechnung der Deutschen Telekom. Nach Ablauf einer Woche wird es dann nicht mehr möglich sein, die Spiele zu starten.

Als Zielgruppe des neuen Angebots visiert T-Online unter anderem diejenigen an, die planen, eines der Spiele im Laden zu kaufen, es vorher aber noch testen wollen. Auch diejenigen, die nur ein paar Stunden Unterhaltung suchen oder unterwegs sind und das Original-Spiel nicht zur Hand haben seien mögliche Kunden.

T-Online stellt die Spiele im Breitband-Portal T-Online Vision zur Verfügung. Derzeit setzt sich das Angebot von T-Online Vision aus einer Reihe kostenloser und kostenpflichtiger Optionen zusammen. Premium-Angebote unter T-Online Vision können allerdings nur dann genutzt werden, wenn man bereits T-Online-Kunde ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand

hagbard 14. Aug 2002

dann tu das bitte auch und müll hier nicht die foren voll!

wurst 09. Jul 2002

schade nur, daß die seite mit opera nicht funzt... sorry, t-online, aber wegen euch nehm...

Virint 19. Jun 2002

Sind wieder da .. aber vorher gab´da erst ma 100 sql - Leichen ehrlich !

Virint 19. Jun 2002

Schon mal jemand den Link von T-Online angeklickt ? Spricht Bände (Offline, rofl)

Weed Man 18. Jun 2002

ich lach mich ja tot! mal gucken ob die auch Q3 anbieten >B-] ]


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /