• IT-Karriere:
  • Services:

"Kommando Gerd Müller" bringt "fussballfueralle.de"

Monitor-Glosse löst Ansturm auf Website "fussballfueralle.de" aus

Das ARD-Magazin Monitor berichtete am Donnerstag vergangener Woche in einer Glosse über den Ausweg für Millionen enttäuschte Fußballfans: Das "Kommando Gerd Müller" versprach eine kostenlose Live-Übertragung aller WM-Spiele im Internet.

Artikel veröffentlicht am ,

Gezeigt wurden subversive Fußballfans, die mit Videokameras und tragbaren Satellitenantennen ausgestattet angeblich Live-Bilder aus den WM-Stadien in Südkorea und Japan nach Deutschland übertragen. Doch die vermeintlichen Fußballpiraten waren nur eine Satire-Idee der Monitor-Redaktion: Statt Figo und Ronaldo gibt es Bilder eines Tischfußballspiels Tunesien gegen Japan zu sehen.

Dennoch, bis Freitagmittag (14. Juni 2002) hatten bereits 700.000 Fußballinteressierte die Website www.fussballfueralle.de besucht. Zeitweise war die Seite nicht mehr zu erreichen. Daher merkten viele Fußballfans erst nach Stunden, dass sie leider doch auf die Live-Bilder verzichten müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 76,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  3. 72,90€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...

MMM 26. Feb 2003

Ey du, warum sagst du sowas. Du bist wahrscheinlich kugelrund, oder? Fußball ist der...

ddddummy 17. Jun 2002

Das stimmt ja nun auch nicht per se... Wer alle Jahre mal während der Fußball-WM...

kicker 17. Jun 2002

- wie? kapier ich nicht!? ... muss weg zum Fussball !!!

Obelix 17. Jun 2002

Sport treiben macht nicht (unbedingt) dumm (auch wenn bei manchen Fußballer-Interviews...

Golem.de 17. Jun 2002

700.000 Besucher die das auch noch glauben hihihi Da sieht man mal wieder : "Sport macht...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
Matebook D14 (2020) im Test
Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Matepad Pro Huawei bringt leistungsstarkes Tablet nach Deutschland
  2. Mate Xs angeschaut Huawei zweites faltbares Smartphone kostet 2.500 Euro
  3. Huawei-Smartphones Google warnt vor nachträglicher Einspielung der Play-Dienste

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    •  /