Neue Xeon-Serverprodukte von Intel

Intel stellt neue Server-Bausteine für Systemintegratoren vor

Intel kündigt jetzt ein Dutzend neuer Server-Bausteine, so genannte Building Blocks, an, darunter Serverboards, Serverchassis, RAID Controller sowie Server Management Software, die Intel OEM-Systemanbietern und Produktintegratoren anbieten will. Einige dieser Server-Plattformen basieren auf dem Intel-Xeon-Prozessor und dem neuen Intel-E7500-Chipsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

"Diese Produktfreigabe stellt eine hervorragende Ergänzung zu den existierenden Serverbausteinen von Intel für unsere Kunden dar", sagte Philip Brace, Director der Intel Enterprise Platform & Services Division. "Es ist unsere Strategie, Integratoren und OEMs jeder Größe mit einer ganzen Reihe von Server-Grundelementen zu versorgen, die es ihnen ermöglichen, sich auf ihren Mehrwert, wie zum Beispiel kundenorientierte Dienstleistung innerhalb der Gesamtlösung zu konzentrieren."

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanagerin/IT-Proje- ktmanager (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. Fachinformatiker*in für Systemintegration
    3A Composites GmbH, Singen (Hohentwiel)
Detailsuche

Im Mittelpunkt der Ankündigung stehen drei Serverplatinen für den Intel-Xeon-Prozessor und eine integrierte 4-Wege-Serverplattform für den Xeon-MP-Prozessor.

Für alle Serverplattformen bietet Intel als Aufrüstoption den Intel RAID Controller SRCMR. Er erweitert die SCSI-Kanäle für die Festplatten auf dem Board in RAID mit vollem Funktionsumfang. Zusammen mit dem neuen mitgelieferten Softwarepaket erhöht das die Datensicherheit auf den Servern.

Die neue Version 5.1 der Intel Server Management Software soll zudem den Funktionsumfang um uneingeschränkte Fernwartung ohne den Einbau einer zusätzlichen Remote-Management-Karte erweitern. Kunden können den Server per Fernwartung überwachen und verwalten, unabhängig davon, ob der Server läuft oder heruntergefahren ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /