Abo
  • Services:

Schweigemauer: Bürger ohne Chance gegen 0190-Betrüger

c't auf der Suche nach Verantwortlichen im 0190-Sumpf

Betreiber von 0190-Nummern fluten Unternehmen wie Privatleute mit unerwünschter Werbung für ihre zweifelhaften Dienste und richten damit erheblichen wirtschaftlichen Schaden an. Die Redaktion des Computermagazins c't machte den Versuch, einem besonders dreisten Spam-Versender exemplarisch das Handwerk zu legen. Das erschreckende Ergebnis: Der Kunde kann gegen die Komplizenschaft der 0190-Abzocker nichts ausrichten.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wann kann ich Dich treffen" oder "Wir sahen uns im Supermarkt" - mit immer neuen Betreffzeilen verstopfen solche E-Mails seit einigen Wochen reihenweise die virtuellen Briefkästen der meisten aktiven Internetnutzer. Auf der Suche nach dem Betreiber der 0190-Nummern, die damit beworben wurden, stießen die Redakteure anfangs auf eine Mauer des Schweigens. Bei der Regulierungsbehörde sind die Nummern zwar für die Hamburger Firma HanseNet eingetragen, dort ergab eine private Nachfrage aber nur, dass man sie weitervermietet habe. Erst eine offizielle Anfrage bei der Pressestelle von HanseNet ergab, an wen die Nummern weitervermietet wurden. Die Spur führte von Hamburg über Großbritannien nach Dänemark und verlor sich in der Karibik.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Die beteiligten Firmen treten alle als Zwischenvermieter der Nummer auf - und kassieren kräftig mit. "Kein Wunder also, dass keiner die goldene Gans am Ende der fragwürdigen Wertschöpfungskette ans Messer liefern will", so c't-Redakteur Axel Kossel. Der Kunde hat da kaum eine Chance, die eigentlichen Verursacher der Spam-Flut zur Rechenschaft zu ziehen. Ebenso hilflos ist, wer sich unbemerkt einen 0190-Dialer auf den Computer geladen hat, der heimlich teure Nummern anwählt.

Es scheint unumgänglich, dass der Verbraucher besser geschützt werden muss. Die Bundesregierung plant dazu eine Verordnung, die der Bundesrat noch absegnen muss. Demnach sollen die bei der Regulierungsbehörde verzeichneten Betreiber von 0190-Nummern Gesetzesverstöße wie Spam-Aktionen ihrer Vertragspartner unterbinden - notfalls durch Sperren der Nummern. Ferner dürfen Telefongesellschaften die Gebühren für fremde 0190-Dienste, deren Nutzung der Kunde bestreitet, nicht einfordern. Dies bleibt den Dienstleistern überlassen, die dazu ihre Anonymität aufgeben müssen. Umgekehrt hat der Kunde aber auch weiterhin keine Möglichkeit, den Dienstleister aufzuspüren, um etwa Schadensersatzansprüche geltend zu machen, mahnt die c't.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Manfred Maletz 27. Aug 2003

Hallo Auch ich habe heute wieder eine Gewinn Gewinnbescheid erhalten - wieder mal ! Dazu...

Ralli 24. Aug 2003

hi du gestreßter,ich fühle mit dir,hab im mai ähnliches erlebt.offizielle hilfe kaum...

Ralli 24. Aug 2003

kann mich dieser meinung 100 %ig anschließen.danke !!!!! gruß.

Ralli 24. Aug 2003

habe eben solche mail erhalten von VERA : 0 1 9 0 8 6 6 5 3 6 7 0 mein versuch...

Roland Scholze 18. Aug 2003

Hi, leider war ich im April noch nicht lange im Internet und unerfahren mit dem Umgang...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

    •  /