• IT-Karriere:
  • Services:

QuickBooks 2003: Finanzsoftware für Kleinunternehmen

QuickBooks 2003 hilft bei der Buchhaltung in einer Firma

Lexware bietet ab sofort überarbeitete Versionen der Finanzsoftware QuickBooks in zwei Ausbaustufen an. Neben der Standard-Version QuickBooks 2003 steht auch eine erweiterte Plus-Variante bereit, die zusätzliche Möglichkeiten kennt.

Artikel veröffentlicht am ,

QuickBooks 2003 vergibt nun automatisch Staffelpreise, Kunden-, Lieferanten- und Artikelnummern. Außerdem wird die verpflichtende Steuernummer auf den Ausgangsrechungen jetzt in die Druckvorlage integriert. Als weitere Neuerung lässt sich mit Hilfe des neuen Online-Protokolls sofort überprüfen, ob Online-Überweisungen oder Lastschriften korrekt ausgeführt wurden.

Stellenmarkt
  1. Limbach Gruppe SE, Heidelberg, Leipzig
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

QuickBooks richtet sich besonders an Kleinunternehmen, wobei die Finanzsoftware viele Aufgaben automatisieren soll. So lassen sich damit professionelle Angebote, Rechnungen, Mahnungen, Gutschriften und Ähnliches erstellen. Dabei berechnet QuickBooks selbstständig den Rechnungsbetrag, die Mehrwertsteuer, Rabatte und Mahngebühren. Dabei sind alle Arbeitsabläufe miteinander verknüpft: Nimmt ein Kunde ein Angebot an, wird es per Mausklick in eine Rechnung verwandelt. Jeder buchungsrelevante Vorgang, wie etwa eine Zahlung oder Rechnung, verbucht QuickBooks automatisch und übernimmt dies in die steuerrelevanten Berichte. Das soll besonders für Buchhaltungslaien ideal sein, weil die Buchhaltung im Hintergrund abläuft.

QuickBooks 2003 Plus bietet Zusatzfunktionen wie die DATEV-Exportschnittstelle zur Übergabe der Buchungsdaten an den Steuerberater, was diesem Zeit und dem Anwender Gebühren sparen soll. Die erweiterte Fassung kennt außerdem ein Lohnberechnungsmodul, einen Abschreibungsrechner und als Neuerung einen Kredit- und Eigenverbrauchsrechner.

QuickBooks 2003 für die Windows-Plattform soll ab sofort zum Preis von 74,90 Euro erhältlich sein; ein Update kostet 64,90 Euro. Das besser ausgestattete QuickBooks 2003 Plus kommt auf einen Preis von 129,90 Euro für die Vollversion und 99,90 Euro für das Update.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

H.-M. Vogelsang 18. Feb 2010

Es gibt laut Lexware eine Update-Garantie nach Registrierung (getan). Aus dem Stammhaus...

Thorsten Kapp 08. Jun 2009

Die aktuelle Version 2009 ist auch nicht besser: die Summen stimmen nicht, die...

Bruno007 28. Mai 2007

Lexware Software kann heutzutage ohne professionelle Begleitung gar nicht mehr eingesetzt...

Richter Uwe 26. Nov 2006

Hallo, schließe mich dem hier an. Lexware wird immer komplizierter, umständlicher und was...

Richter Uwe 26. Nov 2006

Hallo, schließe mich dem hier an. Lexware wird immer komplizierter, umständlicher und was...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /