Abo
  • Services:

PixelNet: Mandatsniederlegung in Vorstand und Aufsichtsrat

Vorstandsvorsitzender, Finanzvorstand und Aufsichtsrat legen Mandate nieder

Die PixelNet AG muss mit herben personellen Verschiebungen zurechtkommen. Der CEO und der CFO der PixelNet AG, Matthias Sawatzky und Arno Waschkau, haben mit sofortiger Wirkung ihre Vorstandsmandate bei der Gesellschaft niedergelegt. Nach Angaben des Unternehmens wurde durch die Niederlegung des Mandats von Herrn Sawatzky "der Weg frei gemacht" für notwendige strukturelle Veränderungen im Unternehmensverbund.

Artikel veröffentlicht am ,

Zugleich sollen die laufenden Investorengespräche positiv beeinflusst werden, die von dem verbleibenden dreiköpfigen Vorstand offensiv weitergeführt werden, teilt der Fotodienstleister per Ad-hoc mit. Der Konzernvorstand der PixelNet AG steht nun in folgender Zusammensetzung: Dr. Walter Kroha, Georg Kellberger und Patrick Palombo.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

Im Schwerpunkt der Reorganisation des PixelNet-Konzerns stehen Maßnahmen bei der Tochtergesellschaft Photo Porst AG. Um diese voranzubringen, will sich Waschkau künftig wieder ausschließlich auf seine Funktion als Finanzvorstand bei Photo Porst konzentrieren. Im gleichen Zusammenhang fand die Beendigung der bislang in Personalunion geführten Kontrollaufgaben durch die Aufsichtsräte Dr. Klaus-Dieter Höh (Aufsichtsratsvorsitzender) und Günther Bocks statt. Beide behalten ihre Aufsichtsratsfunktionen bei der Tochtergesellschaft und konzentrieren sich auf die Reorganisation.

Für die Konzernmutter PixelNet AG werden in den unmittelbar nächsten Tagen - nach Bestätigung durch das zuständige Amtsgericht - die beiden Personen bekannt gegeben, die künftig gemeinsam mit dem verbleibenden Aufsichtsratsmitglied Dr. Ulrich Franz die Kontrollaufgaben im Aufsichtsrat der Gesellschaft wahrnehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)

Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /