• IT-Karriere:
  • Services:

Infineon stellt neuen BlueMoon-Bluetooth-Chipsatz vor

Infineon liefert über 7 Millionen Bluetooth-Chips aus

Infineon hat bis Juni 2002 bereits über sieben Millionen Bluetooth-Chips geliefert. Außerdem hat Infineon mit dem BlueMoon Universal einen neuen Bluetooth-Single-Chip vorgestellt, der in einem 0,13-µm-Standard-CMOS-Prozess hergestellt wird. Durch die minimierte Siliziumgröße werden sowohl der Stromverbrauch als auch die Gesamtgröße eines Moduls signifikant verkleinert.

Artikel veröffentlicht am ,

Der BlueMoon Universal verfügt über die Standardschnittstellen USB, PCM (SSI), UART und Codec und einen ARM7-Controller für die Software der oberen Layer. Ein API (Application Programmable Interface) stellt sicher, dass Lösungen ohne zusätzlichen Steuer-Controller entwickelt werden können. Der neue IC ist in zwei verschiedenen Speicherausführungen verfügbar, mit ROM oder integriertem Flash. Der Baustein ist das neueste Mitglied der BlueMoon-Produktfamilie von Infineon und ermöglicht durch die neuesten Technologien, wie z.B. 0,13-Micron-HF- und Flash-Technologie, besonders kleine und billige Bluetooth-Lösungen.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

"Mit der Lieferung von über 7 Millionen Bluetooth-Chips können wir unsere Marktanteile in diesem stark wachsenden Markt erweitern", sagte Hubert Christl Vice President und General Manager des Geschäftsgebiets Local Area Wireless bei Infineon. "Des Weiteren unterstreicht Infineon durch die gesteigerte Integration und die Erweiterung der Anwendungsmöglichkeiten deutlich seine führende Position im Bereich Bluetooth."

Der BlueMoon Universal wird zu einem Preis von unter 4 Euro in hohen Stückzahlen angeboten. Die ersten Entwicklungspakete sollen Ende 2002 zur Verfügung stehen. Die Produktion in Stückzahlen beginnt 2003.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-14%) 42,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. 3,99€

Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /