Abo
  • Services:
Anzeige

Digitale Signatur: Aus Nutzersicht kein Trend erkennbar

Electronic Lifestyle ja - elektronische Signatur nein

Die digitale Signatur soll, so wurde auf den Signaturtagen am 12. Juni in Berlin verkündet, zukünftig von Staat und Wirtschaft mehr gefördert werden. Und das wird auch erforderlich sein, da aus Sicht der (potenziellen) Nutzer die digitale Unterschrift nach wie vor kaum von Interesse ist, so ein Ergebnis der W3B-Studie "Electronic Commerce im WWW".

Anzeige

Für die meisten deutschsprachigen Online-Nutzer ist das Internet aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken - es hat sich zu einem vielseitigen Informations- und Kommunikationsmedium entwickelt. Auch die Begeisterung der Nutzer für den Online-Einkauf wächst wieder deutlich. Dennoch konnte sich im deutschen Markt eines nicht durchsetzen: Die elektronische bzw. digitale Signatur.

Mit Hilfe dieser persönlichen, beglaubigten Unterschrift soll der Internet-Nutzer in Zukunft online Waren bestellen, EC-Kartenzahlungen veranlassen, virtuelle Behördengänge erledigen, sich via Internet an Wahlen beteiligen u.v.m. Doch die neue W3B-Studie zeigt, dass die digitale Signatur bei den Nutzern nach wie vor nur auf verhaltenes Interesse stößt. Seit der Einführung der digitalen Signatur ist der Anteil ihrer aktiven Nutzer nicht über 7 Prozent gestiegen. Rückläufig ist dagegen im Zeitverlauf der Anteil der Personen, welche über die Signatur verfügen, aber noch nicht aktiv nutzen - ebenso wie die Gruppe der Onliner, die sich zukünftig eine digitale Signatur zulegen will. Parallel dazu ist der Anteil der Ablehner der digitalen Signatur gestiegen: von 17,9 Prozent im Herbst 2000 auf 26,4 Prozent im Frühjahr 2002.

Für die Online-User sind heute wichtige Einsatzbereiche und nützliche Anwendungen der digitalen Signatur noch immer nicht klar genug kommuniziert worden. Dabei stellt sie durch die daraus erwachsende Vertragssicherheit im digitalen Geschäftsverkehr einen wesentlichen Faktor für den zukünftigen Erfolg des Electronic Commerce dar. Nicht zuletzt bei der Abrechnung kostenpflichtiger digitaler Online-Inhalte, dem so genannten "Paid Content", kann die digitale Signatur eine entscheidende Rolle spielen.

Die 14. Befragungswelle der WWW-Benutzer-Analyse W3B fand vom 4. April bis 9. Mai 2002 statt. Innerhalb des fünfwöchigen Erhebungszeitraumes wurden über 94.000 deutschsprachige Internet-Nutzer online befragt.


eye home zur Startseite
Stefan 21. Jun 2002

GnuPG wird gefördert: http://www.sicherheit-im-internet.de/themes/themes.phtml?ttid=86

Steffen 14. Jun 2002

Scheinbar wurde und wird auf diesen Tagungen auch nur heisse Luft bewegt. Wenn alle so...

Andy 14. Jun 2002

Ich habe keine Lust, als Privatperson jährlich Gebühren für eine Signatur zu berappen...

CNM 14. Jun 2002

Das ist doch nicht sicher genug. DigSig ist eine feine Sache. Leider weiss keiner bis...

McPringle 14. Jun 2002

Warum fördern die nicht einfach den Einsatz von GnuPG? GnuPG ist OpenSource und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. WEGMANN automotive GmbH & Co. KG, Veitshöchheim
  2. Continental AG, Ingolstadt
  3. Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, verschiedene Standorte
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Handhelds und Spiele, Harry Potter und Mittelerde Blu-rays, Objektive, Lenovo...
  2. 315,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Turi Create 4.0

    Apple macht KI-Framework zur Bilderkennung quelloffen

  2. LG 32UD99-W im Test

    Monitor mit beeindruckendem Bild - trotz unausgereiftem HDR

  3. Jailbreak

    Googles Sicherheitsteam hackt mal wieder das iPhone

  4. Asus Rog Strix

    Notebooks mit 120-Hz-Display für LoL und Pubg vorgestellt

  5. Raumfahrt

    SpaceX schickt gebrauchtes Gespann zur ISS

  6. Android-Verbreitung

    Oreo gibt die rote Laterne ab

  7. Q# und QDK

    Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  8. Corning

    3M verkauft seine Glasfaserproduktion

  9. In eigener Sache

    Golem pur verschenken

  10. Home Max

    Googles smarter Toplautsprecher kommt pünktlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

  1. Wie soll das gehen? Für seine Anhänger ist doch...

    Keridalspidialose | 13:05

  2. Re: Oberleitungen sind geldverschwendung

    M.P. | 13:04

  3. Re: jetzt starten die USA...

    FreierLukas | 13:04

  4. Re: Diese Trump-Rhetorik verursacht Kopfschmerzen

    deefens | 13:04

  5. Re: Wer zahlt eigentlich den Strom

    chefin | 13:01


  1. 13:07

  2. 12:05

  3. 11:38

  4. 11:19

  5. 10:48

  6. 10:34

  7. 10:18

  8. 10:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel