Abo
  • Services:

Neuer T-Online-Browser 4.5 zum Download

Mit Offlinebrowser

Die Version 4.5 des T-Online-Browsers kann ab sofort kostenlos unter www.t-online.de im Bereich "Service-T-Online" heruntergeladen werden. Auf der in regelmäßigen Abständen neu aufgelegten T-Online-CD-ROM wird die neue Software in den kommenden Wochen integriert. Neben einem neuen Design bei der Bedienung bietet der neue Browser einen beschleunigten Start.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der T-Online-Browser war vom Start zur IFA 2001 weg ein voller Erfolg und wurde von unseren Kunden sehr gut angenommen. Wir freuen uns über eine Menge wertvoller Anregungen der Nutzer, die uns täglich erreichen", sagte Burkhard Graßmann, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei T-Online. "Viele der Informationen haben wir direkt in die Weiterentwicklung unseres Produktes einfließen lassen. Das Resultat präsentieren wir mit dem neuen T-Online-Browser 4.5 - noch mehr Bedienkomfort, Geschwindigkeit und attraktive Zusatzfunktionen."

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin
  2. matrix technology AG, München

Der Browser meldet ab sofort nicht nur die im T-Online-Account neu eingegangenen E-Mails, auch bei anderen Anbietern eingerichtete Postfächer werden auf neue E-Mail durchforstet und dem Nutzer im T-Online-Browser gemeldet. Einen neuen Service gibt es für Musik-Freunde: CD-Player und MP3-Player sind im Browser 4.5 integriert. Und der "Favoriten-TÜV" überprüft im Hintergrund, ob die gespeichterte Lieblings-Website noch existiert und funktioniert.

Das Menü des T-Online-Browsers 4.5 beinhaltet Buttons, mit denen der Kunde direkt zu den gewünschten T-Online-Seiten gelangt. So kann er auf die T-Online-Homepage oder zum Chatten auf das neue Community-Portal surfen. Zudem gelangt er per Mausklick zum T-Online-Messenger (TOM) oder dem Online-Banking. Im "Archiv" kann der Nutzer Websites speichern, verwalten und sie auch offline verwenden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

Bernhard Vierhaus 20. Nov 2006

P.Leo 19. Apr 2005

Mit der freundlichen Bitte um Ermöglichung! Danke!


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /