• IT-Karriere:
  • Services:

E-Mails und Termine aufs SyncML-Handy für kleine Unternehmen

Weblicon Calmeno soll Mitarbeiter unterwegs aktuell halten

Die Weblicon Technologies AG liefert ab sofort mit "Calmeno" ein Messaging-und-Personal-Information-Management-(PIM-)System für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Calmeno bietet ein PIM-System für den mobilen Zugriff und die Synchronisierung für PDAs und SyncML-fähige Handys.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Calmeno können Mitarbeiter unterwegs auf ihre E-Mails, Termine, Adressen und Aufgaben zugreifen. Im Gegensatz zu anderen Systemen meint Calmeno eine besonders einfache Benutzeroberfläche zu verwenden, die speziell auf kleine und mittlere Unternehmen zugeschnitten ist. Calmeno beruht auf offenen Industriestandards wie IMAP, LDAP und SyncML und läuft auf einem UNIX-Betriebssystem und unterstützt Windows, MacOS und Linux. Carsten Brinkschulte, CEO und Gründer von Weblicon, positioniert Calmeno aggressiv gegen den Mitbewerb: "Calmeno ist das erste PIM-System, das wirklich plattformunanhängig ist, komplett auf offenen Industriestandards basiert und eine reibungslose Integration mit mobilen Geräten sowie Over-the-air-Synchronisierung bietet. Wir bieten Calmeno zu einem sehr attraktiven Preis an und arbeiten mit starken Partnern, die das Produkt aktiv vermarkten werden."

Stellenmarkt
  1. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main

Mitarbeiter können mit einem Web-Browser von jedem PC auf ihre E-Mails, Termine, Adressen und Aufgaben zugreifen. Die Unternehmensdaten bleiben dabei sicher auf dem eigenen Calmeno-Server - eine geschützte Datenübertragung wird durch das SSL-Verschlüsselungsverfahren garantiert. Mit Calmeno können die Mitarbeiter SMS-Meldungen versenden und sich per SMS an Termine und fällige Aufgaben erinnern lassen. Mit dem Java-Client kann man zudem per Drag & Drop Termine verschieben und plattformunabhängig auf Windows, MacOS oder Linux arbeiten. Mittels WAP und per Handy kann der Außendienst E-Mails abfragen und beantworten oder eine Adresse im Firmenadressbuch suchen.

Outlook und Outlook Express werden mit der Calmeno-Synchronisierungssoftware eingebunden. Zusätzlich bietet Calmeno bidirektionale Synchronisierung mit PalmOS- und WindowsCE-PDAs - bei WindowsCE sogar "over-the-air" in Verbindung mit einem Handy. Bisher unterstützen die Hersteller Ericsson mit dem T68 und Nokia mit dem Communicator diesen neuen Standard, weitere Hersteller wollen in Kürze folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /