• IT-Karriere:
  • Services:

Catalyst - ATI will mit neuem Treiberkonzept hervorstechen

Radeon-Treiberpaket mit Diagnosetool und Anwendungen für Windows

ATI will seine Treiberpakete für Radeon-Grafikkarten und -Grafikchips in Zukunft unter der Bezeichnung "Catalyst" anbieten und damit neue Maßstäbe setzen. Die "Hydravision"-Software für erweiterte Mehrschirm-Funktionen, die ATI-Wiedergabesoftware "Multimedia Center", Software für die Remote-Wonder-Fernsteuerung der auf Radeon 7500/8500 basierenden All-in-Wonder-Grafikkarten und ein neues Treiberdiagnosetool werden mit Erscheinen des ersten Catalyst-Softwarepakets nun erstmals zusammen mit den Treibern für die ATI-Grafikchips zum Download angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Neues Radeon-Treiberkonzept
Neues Radeon-Treiberkonzept
Die direkte Konfiguration der Treiber soll nun dank Überarbeitung einfacher sein und das Verhältnis zwischen Darstellungsqualität und Leistung leichter zu finden sein. Dem brandneuen Diagnosetool hat ATI den Namen "Smartgart" verpasst, es soll die optimalen Systemeinstellungen eigenständig ermitteln und die entsprechenden Änderungen vornehmen. ATI verspricht, dass dadurch sowohl die Verlässlichkeit als auch die Leistung von mit ATI-Grafikkarten versehenen PCs steigen soll.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Ulm
  2. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg

Die überarbeitete Software für die Funkfernsteuerung von ATIs neueren All-in-Wonder-Grafikkarten soll einige neue vordefinierte Plug-Ins mit sich bringen, mit denen die Fernbedienung zur Steuerung weiterer gebräuchlicher Anwendungen nutzbar wird. Zudem enthält das Catalyst-Softwarepaket Treiber für einen neuen HDTV-Videoadapter sowie ein um SVCD-konforme Videoaufzeichnung erweitertes ATI Multimedia Center.

ATI verspricht, dass man sich bei jeder neuen Catalyst-Version speziell um Leistung und Stabilität bemühen will. Zudem sollen neue Versionen regelmäßig erscheinen, etwa acht- bis zehnmal pro Jahr. Kunden sollen in Zukunft nicht mehr auf quartalsweise Treiberupdates warten müssen, um die Leistung ihrer ATI-Grafikkarten oder ATI-basierten Grafikkarten von Fremdherstellern ausschöpfen zu können. Darüber hinaus sollen alle Catalyst-Versionen WHQL-zertifiziert sein, also PC-Einsteiger nicht mit Windows-Warnmeldungen bezüglich fehlender Absegnung durch Microsoft überfordern.

ATI hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, nicht nur seinen Ruf in Bezug auf Treiberqualität zu verbessern, sondern auch neue Maßstäbe zu setzen - man darf gespannt darauf sein, ob ATI dies umsetzen kann und wie die Konkurrenz reagieren wird.

Das erste Catalyst-Treiberpaket mit der Versionsnummer 02.1 für Radeon-Produkte findet sich seit dem heutigen Donnerstag zum kostenlosen Download auf ATI.com.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 188,00€
  2. (Spiele bis zu 90% reduziert)
  3. ab 30,00€

Lennart 16. Jun 2002

Man sollte die Treiber endlich auf schnellere Server packen, sonst nützen die ganzen...

henrietta 15. Jun 2002

server schimmelt ohne ende!

handytick 14. Jun 2002

Gibt es irgendwo einen Server, wo man sich den schneller runterladen kann? Das dauert ja...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


      •  /