Abo
  • Services:
Anzeige

Catalyst - ATI will mit neuem Treiberkonzept hervorstechen

Radeon-Treiberpaket mit Diagnosetool und Anwendungen für Windows

ATI will seine Treiberpakete für Radeon-Grafikkarten und -Grafikchips in Zukunft unter der Bezeichnung "Catalyst" anbieten und damit neue Maßstäbe setzen. Die "Hydravision"-Software für erweiterte Mehrschirm-Funktionen, die ATI-Wiedergabesoftware "Multimedia Center", Software für die Remote-Wonder-Fernsteuerung der auf Radeon 7500/8500 basierenden All-in-Wonder-Grafikkarten und ein neues Treiberdiagnosetool werden mit Erscheinen des ersten Catalyst-Softwarepakets nun erstmals zusammen mit den Treibern für die ATI-Grafikchips zum Download angeboten.

Anzeige

Neues Radeon-Treiberkonzept
Neues Radeon-Treiberkonzept
Die direkte Konfiguration der Treiber soll nun dank Überarbeitung einfacher sein und das Verhältnis zwischen Darstellungsqualität und Leistung leichter zu finden sein. Dem brandneuen Diagnosetool hat ATI den Namen "Smartgart" verpasst, es soll die optimalen Systemeinstellungen eigenständig ermitteln und die entsprechenden Änderungen vornehmen. ATI verspricht, dass dadurch sowohl die Verlässlichkeit als auch die Leistung von mit ATI-Grafikkarten versehenen PCs steigen soll.

Die überarbeitete Software für die Funkfernsteuerung von ATIs neueren All-in-Wonder-Grafikkarten soll einige neue vordefinierte Plug-Ins mit sich bringen, mit denen die Fernbedienung zur Steuerung weiterer gebräuchlicher Anwendungen nutzbar wird. Zudem enthält das Catalyst-Softwarepaket Treiber für einen neuen HDTV-Videoadapter sowie ein um SVCD-konforme Videoaufzeichnung erweitertes ATI Multimedia Center.

ATI verspricht, dass man sich bei jeder neuen Catalyst-Version speziell um Leistung und Stabilität bemühen will. Zudem sollen neue Versionen regelmäßig erscheinen, etwa acht- bis zehnmal pro Jahr. Kunden sollen in Zukunft nicht mehr auf quartalsweise Treiberupdates warten müssen, um die Leistung ihrer ATI-Grafikkarten oder ATI-basierten Grafikkarten von Fremdherstellern ausschöpfen zu können. Darüber hinaus sollen alle Catalyst-Versionen WHQL-zertifiziert sein, also PC-Einsteiger nicht mit Windows-Warnmeldungen bezüglich fehlender Absegnung durch Microsoft überfordern.

ATI hat sich das ehrgeizige Ziel gesetzt, nicht nur seinen Ruf in Bezug auf Treiberqualität zu verbessern, sondern auch neue Maßstäbe zu setzen - man darf gespannt darauf sein, ob ATI dies umsetzen kann und wie die Konkurrenz reagieren wird.

Das erste Catalyst-Treiberpaket mit der Versionsnummer 02.1 für Radeon-Produkte findet sich seit dem heutigen Donnerstag zum kostenlosen Download auf ATI.com.


eye home zur Startseite
Lennart 16. Jun 2002

Man sollte die Treiber endlich auf schnellere Server packen, sonst nützen die ganzen...

henrietta 15. Jun 2002

server schimmelt ohne ende!

handytick 14. Jun 2002

Gibt es irgendwo einen Server, wo man sich den schneller runterladen kann? Das dauert ja...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  2. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg
  3. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 10,99€
  2. 189,99€
  3. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: Unity weiter nutzen

    ve2000 | 04:56

  2. Re: Darum wird sich Linux nie so richtig durchsetzen

    ve2000 | 04:44

  3. Re: Unverschlüsselte Grundversorgung

    teenriot* | 04:41

  4. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  5. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel