Abo
  • Services:

Siemens entwickelt nachhaltiges IT-Konzept für Schulen

Soll Schulen künftig bei der IT-Planung und Betreuung helfen

Siemens Business Services (SBS) hat in Nordrhein-Westfalen (NRW) zusammen mit Vertretern von Schulen und der "e-nitiative.nrw - Netzwerk für Bildung" ein Konzept für den professionellen Umgang mit Informationstechnologie (IT) in Schulen erarbeitet. Das Konzept unter dem Namen e-mit besteht aus fünf konkreten Beispielen. Es steht im Internet zur Verfügung und soll Schulen künftig bei der IT-Planung und Betreuung helfen.

Artikel veröffentlicht am ,

In das gemeinsame Projekt hat SBS Beratungszeit im Wert von 300.000 Euro investiert und damit die Aktivitäten der Schulen und Schulträger aus fünf Städten und Kreisen sowie der e-nitiative.nrw unterstützt. Hintergrund sind die Pläne der nordrhein-westfälischen Landesregierung, die Ausstattung der Schulen mit neuen Medien zu forcieren.

Stellenmarkt
  1. Axians Infoma GmbH, Ulm
  2. CGM Mobile GmbH, Koblenz

Tausende deutscher Schulen haben sich bislang mühsam aus verschiedenen Quellen und ohne langfristiges Konzept Stück für Stück die dringend benötigte IT-Infrastruktur beschafft. Nun sehen sich viele von ihnen mit den Folgen konfrontiert: Technologischer Wildwuchs führt zu hohen Folgekosten für die Wartung der Infrastruktur. Hinzu kommen oftmals nicht detailliert kalkulierte Kosten für Internet-Provider, Software oder den Ausbau der Netze. Demgegenüber stehen hohe Ausfallzeiten der Geräte.

Das neue Konzept zeigt, dass es auch anders geht: "Technik braucht Planung", so Norbert Nikelowski, SBS-Director Major Account für NRW. "Es ist höchste Zeit, professionelles IT-Management auf den Schulsektor zu übertragen." Die e-nitiative.nrw, die Initiative des Landes und der Kommunen in NRW zur Förderung des Lernens mit neuen Medien, suchte Partner in der Wirtschaft, um Schulen und Schulträgern konkrete Hilfen bei der Planung und Erstellung von IT-Management-Verfahren zur Verfügung zu stellen und gewann Siemens Business Services dafür.

SBS erarbeitete zusammen mit den Schulverwaltungsämtern in Köln, Leverkusen und Bad Salzuflen, dem Berufskolleg Kreis Olpe und dem Regionalen Bildungsbüro Herford Lösungen mit Modellcharakter. Die Schulträger definierten die Anforderungen an die medientechnische Ausstattung und die SBS-Projektmanager brachten ihre Erfahrungen ein.

Die Lösungen zeigen, wie Schulträger und Schulen nachhaltige IT-Konzepte mit langfristiger Budgetplanung entwickeln können: In Köln entstand ein Konzept, um 287 Schulen mit 130.000 Schülern an ein eigenes Netz anzubinden. In Leverkusen wurde eine langfristige Budgetplanung für 47 Schulen mit rund 22.000 Schülern erarbeitet. Der Kreis Herford verfügt nun über Pläne für ein computergestütztes Lern- und Kommunikationsnetz von 97 Schulen und 43.500 Schülern. In Bad Salzuflen entstand ein IT-Konzept für die 16 Schulen der Stadt mit ihren rund 6000 Schülern und Olpe besitzt nun einen IT-Entwicklungsplan für sein Berufskolleg mit vier Standorten und rund 3500 Schülern.

Die Vorgehensweise bei diesen Modellprojekten ist standardisiert und auch auf künftige Projekte übertragbar. Sie gliedert sich unter anderem in folgende Punkte: Technische Ebene: Bestandsaufnahme, Schutz und Sicherung von Daten und Netzen, System-Management, Hardware, Netzwerk, Inbetriebnahme und Wartung. Management-Ebene: ganzheitliche Pläne für Planung, Organisation, Umsetzung und Finanzierung von IT-Infrastruktur. Die Konzepte gehen auf spezifische Bedürfnisse von Schulen ein: Wofür können ältere Rechner genutzt werden, wo gibt es kostenlose Software, wo finden sich Verweise auf andere Schulbeispiele, welche Synergien und Sparpotenziale entstehen durch Kooperationen zwischen Schulen?



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /