Abo
  • Services:

ActiveWorlds 3.3 - 3D-Welten mit DirectX-8-Effekten

Mehr Möglichkeiten für Inhalte-Anbieter

Das US-Unternehmen Activeworlds hat kürzlich eine neue Version seiner gleichnamigen 3D-Software veröffentlicht, mit dessen kostenlosem Browser 3D-Welten nun deutlich flüssiger, erstmals mit DirectX-8-Effekten und sogar mit eingebetteten Webseiten oder Videostreams dargestellt werden können. Mit dem ebenfalls neuen Active Worlds 3.3 Building Tool sollen Terrains nun in Echtzeit erstellt und editiert werden können. Die entwickelten Produktpräsentations-, E-Learning-, Spiele- und Chat-Welten hostet Activeworlds auf Wunsch, wenn kein eigener Server genutzt werden soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ActiveWorlds-3.3-Browser soll die Kontaktlistenverwaltung um mehr Kontrolle für die Privatsphäre erweitern. Besuchern von 3D-Welten soll zudem die Suche nach 3D-Inhalten per Stichwortsuche vereinfacht werden. Die Bildrate soll dank DirectX-8-Unterstützung mitunter etwa doppelt so hoch wie bei den ActiveWorlds-Vorgängerversionen sein, verspricht JP McCormick, Chairman von Activeworlds.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. abilex GmbH, Berlin

Auch das ActiveWorlds SDK wurde erweitert, es soll Anbietern von 3D-Welten die Verfolgung der Aktivitäten der Nutzer auf ihren Servern erlauben und eine Integration einer künstlichen Intelligenz innerhalb eines Welten-Servers, aber auch über mehrere Welten-Server ermöglichen. Damit soll sich ActiveWorlds erstmals auch für komplexere Onlinespiele eignen. In Verbindung mit der bereits erwähnten neuen Möglichkeit, Inhalte wie Webseiten und Videostreams, aber auch virtuelle Tafeln und Flash-Animationen per "3D URL" direkt in 3D-Welten einzubinden, sollen sich mit ActiveWorlds 3.3 bessere Lern- und Trainings-Projekte verwirklichen lassen.

Das ActiveWorlds 3.3 Building Tool erlaubt neben den Echtzeit-Terrain-Modellier-Möglichkeiten auch die einfache Einbindung von im "Digital Elevation Map"-Format (DEM) vorliegenden geographischen Daten. Objekte können nun rotiert und auf drei Achsen platziert werden, was die Konstruktionsmöglichkeiten der Software deutlich erhöhen soll und Bandbreiten dank dadurch möglicher Vereinfachung der Objektbibliothek zu Schaffung eigener Inhalte sparen soll. Neue Bewegungs-Kommandos und Unterstützung für Lichteffekte (Korona) sollen ActiveWorlds-3.3-Welten visuell beindruckender machen.

"Wir sind ganz aus dem Häuschen wegen unserer neuesten 3.3-Version", so JP McCormick. "Die neuen Features zur Terrain-Editierung und -Erschaffung ermöglichen eine wesentlich realistischere und umfassendere Plattform zur Generierung von Welten. Ein Entwickler kann einen Berg oder ein Tal in Echtzeit über das Internet buchstäblich per Mausklick schaffen, und solche Änderungen würden sofort von Online-Besuchern der Welt gesehen."

Activeworlds bietet den Browser kostenlos zum Download auf seiner Website www.activeworlds.com an. Um die bereits bestehende riesige Activeworlds-3D-Community ohne Hindernisse mit eigenem Avatar (virtuelles Alter Ego) und nicht als identitätsloser Tourist zu durchwandern, muss man als Nutzer allerdings eine virtuelle Staatsbürgerschaft ("Citizenship") erwerben. Für 6,95 US-Dollar monatlich erhält man dann zudem das Recht, in einigen Welten virtuelle Eigenheime zu errichten.

Für kreative "Weltenerschaffende" und Unternehmen finden sich auf Activeworlds.com zudem die Konditionen für die Server-Software, die eine Errichtung virtueller Welten auf eigenen Servern erlaubt. Activeworlds bietet auch das kostenpflichtige Hosting von 3D-Welten an, die je nach Umfang für private ("3D Homepage") bis kommerzielle Anwendungsbereiche ausgelegt sind.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,99€
  2. 11,19€ inkl. USK18-Versand
  3. 0,00€
  4. 0,00€

Bogus 12. Aug 2002

Hallo ;) Bin seit gut drei Jahren da online in dem 3DChat. Von den neuartigen Effekten...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /