• IT-Karriere:
  • Services:

buch.de steigt bei E-Book-Anbieter ciando ein

buch.de erwirbt 15 Prozent an der Münchener ciando GmbH

Mit Wirkung vom 7. Juni 2002 hat die buch.de internetstores AG eine 15-prozentige Beteiligung am E-Book-Anbieter ciando aus München erworben. Bereits in naher Zukunft sollen die Kunden des Internetbuchhändlers komplette E-Books wie auch einzelne Kapitel aus Fach- und Sachbüchern verschiedenster Wissensgebiete über die buch.de-Suchmaschine recherchieren und auf die heimische Festplatte laden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch eine Beteiligung an der Münchner ciando GmbH will buch.de eine Erweiterung seines Sortimentes vornehmen und im Geschäft für downloadbare Fachliteratur in Form von E-Books mitmischen. Ob einzelnes Kapitel oder komplettes Werk: Bezahlt wird nur der tatsächlich genutzte Content. Interessant ist ein solches Angebot nach Angaben von buch.de insbesondere für Berufstätige und Studierende, die für ihre Arbeit schnellen Zugriff auf aktuelle Fach- und Sachliteratur benötigen - Studierende sollen beim Download der Informationen zudem von ermäßigten Preisen profitieren .

Angeboten werden die E-Books im gängigen PDF-Format; die Nutzung erfordert lediglich die Installation des kostenlos erhältlichen Adobe eBook Readers. Verfügbar sind derzeit bereits Titel aus den Bereichen Wirtschaft, Recht, EDV & Internet, Medizin, Psychologie und Politik; für die nahe Zukunft ist eine sukzessive Erweiterung des Angebotes auf andere Fachbereiche vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  2. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor
  3. Global Analyst Summit Huaweis "gegenwärtiges Ziel ist, zu überleben"

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /