• IT-Karriere:
  • Services:

Toshiba mit neuen preiswerten Pentium-4-Satellite-Notebooks

Satellite-1905- und 5105-Serie als gleichwertiger Desktopersatz

Toshiba hat zwei neue Modelle seiner Satellite-Notebook-Serie angekündigt. Der Satellite 1905 und der 5105 sollen desktopähnliche Leistungen bei der üblichen Mobilität von Notebooks liefern. Als Zielgruppe gibt der Hersteller Studenten, den Mittelstand und wegen der Grafik- und Tonausstattung auch Spielefreunde und Heimkinoenthusiasten an, weswegen Toshiba auf die stromsparende, teurere Mobil-Variante des Pentium 4 verzichtet und stattdessen die günstigere Desktop-Variante verbaut.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Satellite-1905-Serie mit einem Pentium-4-2,0-GHz-Desktop-Prozessor, 256 MByte Speicher und einer 40-GByte-Festplatte beinhaltet außerdem eine Firewire-Schnittstelle, ein 15-Zoll-XGA-TFT-Display und ein integriertes DVD-ROM/CD-RW-Laufwerk. Dazu gibt es das übliche V.90-Modem und einen 10/100-Mbps-Ethernet-Port. Das Gerät wird mit Windows XP Home und der Lotus Smart Suite ausgeliefert und kostet in den USA 1.899,- US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Das 15-Zoll-SXGA+-TFT-Display der Satellite-5105-Serie mit 1,7 GHz P4 wird von einer NVidia-GeForce4-440-Go-Grafikkarte mit 32 MB DDR-Speicher befeuert. Das Notebook verfügt über eine 40-GB-Festplatte, 512 MB RAM, ein DVD-ROM/CD-RW-Laufwerk sowie ein Harman/Kardon-Soundsystem mit eingebautem Subwoofer. Die Satellite-5105-Serie hat eine Infrarotfernbedienung im Lieferumfang, mit der der Rechner hoch- und heruntergefahren werden kann. Zudem lassen sich damit die Lautstärke, die CD/DVD-Primärfunktionen und einige Applikationen kontrollieren. Für den Anschluss ans Heimkino gibt es einen S/P-DIF-Dolby-Digital-Ausgang.

Dazu gibt es einen SD-Kartenslot, Firewire, V.90-Modem, 10/100-MBit-Port sowie die Microsoft Windows XP Home Edition und die Lotus SmartSuite Millennium Edition. Das Paket wird in den USA für 2.299,- US-Dollar verkauft. Europäische Preise und Verfügbarkeiten gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. (-72%) 8,50€
  3. 39,99€ (PS4), 39,77€ (Xbox One), 39,71€ (Switch)
  4. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

Peter 12. Jun 2002

die gehen wohl davon aus, das Edel"Top" Buhlmann (Bundesministerium der Ahnungslosigkeit...

Systemtester 12. Jun 2002

Sind beide Notebooks mit USB-2-Schnittstelle ausgestattet? Gruss Frank

Nüüls 12. Jun 2002

Und wenn die mir jetzt noch den Studenten zeigen, der sich mal kurz für wirklich...


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /