Abo
  • Services:

Xerox: Kohlenstoff-Fasern statt Metall-Pins in Steckern

CarbonConX-Technik soll nicht mehr nur in Druckern eingesetzt werden

Geht es nach Xerox, sollen bald die für Verbiegen und Brechen anfälligen Metall-Pins in Steckverbindungen aller Art durch deutlich robustere und ebenfalls leitfähige Kohlenstoff-Fasern ersetzt werden. Die nun erstmals in Lizenz angebotene "CarbonConX"-Technik soll in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden können, von der Automobilindustrie, Unterhaltungselektronik und Medizin bis hin zur Luftfahrt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Xerox ersonnene Kohlenstoff-Faser-Technik CarbonConX soll Elektronen ebenso leiten wie traditionelle Metall-Steckverbinder, jedoch nicht nur verlässlicher sein, sondern auch billiger produziert werden können und zudem die härtesten Umgebungen ertragen. So soll Kohlenstoff weniger anfällig für Korrosion oder Verunreinigungen wie etwa durch Salzwasser, Hitze und Staub sein.

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

CarbonConX (sprich: CarbonConnects) nutzt einen "pultrusion" getauften Fertigungsprozess, um Tausende von dünnen Kohlenstoff-Fasern zu einem Polymer-ummantelten festen Element zu bündeln - vergleichbar mit dem Bündeln tausender Strohhalme zu einem soliden Block oder einem Stab. Etwa 1.000 Fasern sollen dabei einen 0,3 mm durchmessenden Stab ergeben. Die Kohlenstoff-Fasern lassen sich in verschiedene Formen, Anordnungen und Größen bringen. Dadurch, dass tausende Fasern gebündelt und schließlich gestutzt werden, sollen die Kohlenfaser-Steckverbindungen effektiv mehr Kontaktfläche aufweisen und damit verlässlichere elektrische Verbindungen garantieren.

Ganz neu ist die nun per Lizenz erstmals auch anderen Herstellern zugängliche Technik des "Xerox Wilson Center for Research and Technology" nicht, da Xerox sie bereits in rund 75 Prozent seiner High-End-Drucker erfolgreich einsetzt. Diese sollen dadurch deutlich weniger anfällig für interne Verunreinigungen durch mikroskopische Farbpartikel sein, welche sich an Steckverbindungen festsetzen können. Ursprünglich wurde die Technik entwickelt, um durch die Papierführung in Druckern erzeugte statische Elektrizität aus dem Gehäuse abzuleiten.

Die CarbonConX-Technik umfasst über 30 Patente und wird von Xerox in dieser Woche auf der Elektronik-Fachmesse NEPCON in Boston, USA, demonstriert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /