Abo
  • Services:
Anzeige

Xerox: Kohlenstoff-Fasern statt Metall-Pins in Steckern

CarbonConX-Technik soll nicht mehr nur in Druckern eingesetzt werden

Geht es nach Xerox, sollen bald die für Verbiegen und Brechen anfälligen Metall-Pins in Steckverbindungen aller Art durch deutlich robustere und ebenfalls leitfähige Kohlenstoff-Fasern ersetzt werden. Die nun erstmals in Lizenz angebotene "CarbonConX"-Technik soll in den verschiedensten Bereichen eingesetzt werden können, von der Automobilindustrie, Unterhaltungselektronik und Medizin bis hin zur Luftfahrt.

Anzeige

Die von Xerox ersonnene Kohlenstoff-Faser-Technik CarbonConX soll Elektronen ebenso leiten wie traditionelle Metall-Steckverbinder, jedoch nicht nur verlässlicher sein, sondern auch billiger produziert werden können und zudem die härtesten Umgebungen ertragen. So soll Kohlenstoff weniger anfällig für Korrosion oder Verunreinigungen wie etwa durch Salzwasser, Hitze und Staub sein.

CarbonConX (sprich: CarbonConnects) nutzt einen "pultrusion" getauften Fertigungsprozess, um Tausende von dünnen Kohlenstoff-Fasern zu einem Polymer-ummantelten festen Element zu bündeln - vergleichbar mit dem Bündeln tausender Strohhalme zu einem soliden Block oder einem Stab. Etwa 1.000 Fasern sollen dabei einen 0,3 mm durchmessenden Stab ergeben. Die Kohlenstoff-Fasern lassen sich in verschiedene Formen, Anordnungen und Größen bringen. Dadurch, dass tausende Fasern gebündelt und schließlich gestutzt werden, sollen die Kohlenfaser-Steckverbindungen effektiv mehr Kontaktfläche aufweisen und damit verlässlichere elektrische Verbindungen garantieren.

Ganz neu ist die nun per Lizenz erstmals auch anderen Herstellern zugängliche Technik des "Xerox Wilson Center for Research and Technology" nicht, da Xerox sie bereits in rund 75 Prozent seiner High-End-Drucker erfolgreich einsetzt. Diese sollen dadurch deutlich weniger anfällig für interne Verunreinigungen durch mikroskopische Farbpartikel sein, welche sich an Steckverbindungen festsetzen können. Ursprünglich wurde die Technik entwickelt, um durch die Papierführung in Druckern erzeugte statische Elektrizität aus dem Gehäuse abzuleiten.

Die CarbonConX-Technik umfasst über 30 Patente und wird von Xerox in dieser Woche auf der Elektronik-Fachmesse NEPCON in Boston, USA, demonstriert.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  2. NÜRNBERGER Lebensversicherung AG, Nürnberg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  2. 7,97€ (inkl. FSK-18-Versand)
  3. 249€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 340€)

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Das Spiel ist beendet.

    kotap | 02:17

  2. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    Desertdelphin | 00:55

  3. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  4. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  5. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel