Abo
  • Services:

Voyager Elite Force: PAL-Version deutlich schöner

Codemasters veröffentlicht grafisch verbesserte Version des Shooters

Codemasters hat die Arbeit an der PAL-Konvertierung des Ego-Shooters Star Trek Voyager: Elite Force beendet und bringt das Spiel nach eigenen Angaben in einer gegenüber dem NTSC-Original grafisch stark verbesserten Form in den Handel. Das Spiel für die PlayStation 2 ist ab dem 28. Juni erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

"Der Titel sieht deutlich besser aus als die Original-Version", stellt Richard Darling, Creative Director bei Codemasters, fest. "Wir haben die Vorzüge des PAL-Systems gekonnt ausgenutzt. Ein PAL-Fernseher stellt mehr Zeilen dar als ein NTSC-Gerät - und diesen Vorteil geben wir nun direkt an den Spieler weiter. Die Texturen sind feiner aufgelöst, was sich besonders bei Nahaufnahmen deutlich bemerkbar macht."

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Die Zeit bis zum Release wurde genutzt, um die Kritikpunkte der NTSC-Codes zu entschärfen: Neben verbesserten, höher aufgelösten Texturen wurde nun auch die Framerate auf ein konstant hohes Niveau gebracht.

Darling weiter: "Außerdem haben wir die Render-Software einer Generalüberholung unterzogen, was der Optik von Star Trek Voyager: Elite Force sehr entgegenkommt. Sämtliche Kanten und Farbübergänge sind sauberer, Farben erscheinen kräftiger und schärfer, zudem wird durch den Einsatz von Anti-Aliasing eine flimmerfreie Optik ohne hässliche Grafikblitzer ermöglicht - was gerade bei Standbildern deutlich ins Auge sticht."

Star Trek Voyager: Elite Force für die PlayStation 2 erscheint am 28. Juni. Mehr über das Spiel im Test der PC-Version.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Banjo 12. Jun 2002

Hört sich gut an der Text, Sony hat es endlich begriffen das man wenigstens bei einem...

hiTCH-HiKER 11. Jun 2002

FSAA und konstant 60fps, so muß es sein.. die PS2 machts vor!


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /