Abo
  • Services:
Anzeige

GoWEB - Geode-basiertes Webtablett mit Touchscreen und WLAN

Speziell für den Einsatz in Hotels und öffentlichen Hotspots entwickelt

Das deutsche Unternehmen Gooroo hat ein Embedded-Linux-basiertes Webtablett mit Touchscreen und WLAN auf den Markt gebracht. Das speziell für den Einsatz in Hotels und öffentlichen Hotspots entwickelte Gerät soll deren Gästen einen drahtlosen Zugang ins World Wide Web ermöglichen.

Anzeige

GoWEB in Dockingstation
GoWEB in Dockingstation
Sowohl das Betriebssystem als auch der Browser, dessen Plug-Ins und andere vorinstallierte Programme können aktualisiert werden. Auch an eine Möglichkeit zur Fernwartung wurde gedacht; Management Tools für Updates, Überwachung und Kontrolle werden mitgeliefert. Die Software lässt dennoch keine nutzerseitige Veränderungen am System zu, so dass sich das GoWEB nach einem Vermietvorgang und einem Neustart wieder in der Ausgangskonfiguration befinden.

Im GoWEB verrichtet ein 300-MHz-GX1-Geode-Prozessor (x86) von National Semiconductor seinen Dienst, der auf 32 MByte Flash-Memory und 64 MByte SDRAM zugreifen kann. Das Display, ein 8,4-Zoll-TFT-Touch-Screen, bietet eine Auflösung von 800 x 600 Bildpunkten. Für die WLAN-Vernetzung nach IEEE-802.11b-Standard sorgt eine mitgelieferte PC-Card. Lautsprecher und Mikrofon sind ebenfalls integriert. Für die Erweiterung stehen zudem ein Compact-Flash-Slot und USB zur Verfügung. Das GoWEB ist 20,1 x 24,4 x 2,85 cm groß und wiegt inklusive eingestecktem Lithium-Ionen-Akku 1 kg, die Dockingstation und das Ladekabel (direkt am Mobilteil anschließbar) nicht eingerechnet. Der Lithium-Ionen-Akku soll bei Dauernutzung drei bis vier Stunden durchhalten, da sich das Gerät jedoch relativ schnell in den Stromsparmodus schalte, soll es laut Gooroo bei normaler Nutzung länger durchhalten.

Gooroo liefert das GoWEB im Paket mit WLAN-Karte und mit WLAN-Basisstation für rund 1.991,- Euro aus. Ohne WLAN-Basisstation kostet das GoWEB rund 1.748,- Euro. Laut Hersteller ist alles vorinstalliert, so dass das Gerät nur noch angesteckt und eingeschaltet werden müsse. Laut Gooroo soll das GoWEB-Pad bereits beim Münchehagener Händler Makrutzki Elekronik erhältlich sein.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  3. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Und wenn selbst die hippste App nicht mehr hilft,

    wo.ist.der... | 03:52

  2. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    ve2000 | 03:26

  3. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  4. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  5. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel