Abo
  • Services:

Motorola demonstriert 1-Mbit-MRAM

Massenproduktion von 1-Mbit-MRAM-Chips für 2004 geplant

Motorolas Halbleiterabteilung (Semiconductor Products Sector, SPS) hat zusammen mit den Motorola Labs jetzt einen ersten 1-Megabit-(Mbit-)MRAM-(Magnetoresistive-Random-Access-Memory-)Speicherchip vorgestellt. Erste Muster sollen 2003 verfügbar sein, mit dem Start der Massenproduktion rechnet Motorola im Jahr 2004.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Ansicht von Motorola hat MRAM das Potenzial, zur vorherrschenden Speichertechnologie in zahlreichen Consumer-Geräten wie Mobiltelefonen, Laptops und PCs, aber auch im Automobilbereich zu werden.

Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Motorola hat kürzlich den ersten 256-Kbit-MRAM-Chip ausgeliefert, der im Februar 2001 angekündigt wurde. Der Vorteil von MRAM liegt darin, dass der Speicher nicht-flüchtig ist, d.h. die Informationen bleiben auch dann erhalten, wenn keine Spannung anliegt. Die Daten werden dabei mit Hilfe magnetischer Felder gespeichert.

Heute müssen Computer bestimmte Informationen beim Start in den Hauptspeicher laden, MRAM hingegen erlaubt es also, die Daten im lokalen Speicher zu halten, womit sie nach einem Neustart sofort wieder verfügbar sind. Langwierige Bootprozesse entfallen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

BigFisch 06. Nov 2002

Meine Informationen nach hat der MRAM eine Zugriffszeit von 1 Millisekunde, das heißt sie...

PTX 11. Jun 2002

Ist MRAM so schnell , dass es für Hauptspeicher nutzbar ist?


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /