Abo
  • Services:
Anzeige

BSA: Raubkopierate in Deutschland steigt

Anzeige

Nachdem die weltweite Piraterierate schon 2000 leicht gestiegen war, hat sie sich nun weiter auf ein Niveau gesteigert, das zuletzt 1997 herrschte. Nur zwei Regionen, Lateinamerika und der Mittlere Osten, konnten ihre Piraterieraten senken: auf 57 beziehungsweise 51 Prozent. In Afrika stiegen Piraterierate und Schadenssumme von 52 auf 53 Prozent beziehungsweise 136 Millionen auf 147 Millionen US-Dollar.

Entgegen dem globalen Trend steigt in Osteuropa der Schaden durch Softwarepiraterie genauso wie der Anteil unlizenzierter Programme. Mit 67 Prozent liegt dieser um vier Prozent über dem des Vorjahres, der Schaden wuchs von 404 auf 435 Millionen US-Dollar. Die Ukraine und Russland konnten sich mit 87 Prozent Raubkopierate zwar leicht verbessern, die Schadenssumme stieg dennoch in beiden Ländern: auf 58 Millionen und 120 Millionen US-Dollar. Von den EU-Beitrittskandidaten haben Bulgarien und Rumänien mit einer Rate von 75 Prozent den höchsten Anteil gewerblicher Raubkopien.

In Nordamerika sank der Schaden durch Softwarepiraterie um beinahe ein Drittel von 2,9 Milliarden auf knapp 2 Milliarden US-Dollar. Trotzdem trieb der Anstieg der Raubkopierate in den USA um ein Prozent auch die Rate der gesamten Region von 25 auf 26 Prozent hinauf.

Ein fast geschlossenes Bild bieten Asien und der pazifische Raum. Die Piraterierate ist zum zweiten Mal in Folge gestiegen und liegt mit 54 Prozent knapp unter dem Wert von 1996 (55 Prozent). Der entstandene Schaden ist eine drei viertel Milliarde US-Dollar höher als 2000 und liegt nun bei 4,7 Milliarden US-Dollar. Dies ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Zudem finden sich die drei Länder mit den höchsten Piraterieraten der Welt - Vietnam (94 Prozent), China (92 Prozent) und Indonesien (88 Prozent) - allesamt in dieser Region.

Die Business Software Alliance hat alleine in Westeuropa im vergangenen Jahr 6.500-mal Schritte gegen Softwarepiraterie und unlizenzierte Software unternommen. Mit dem fortgesetzten Wachstum des Internet sei es aber zunehmend schwierig, international agierende Raubkopierer zu verfolgen. "Eine Harmonisierung der Rechtsprechung in Europa ist dringend notwendig. Es darf nicht geschehen, dass Softwarepiraten sichere Häfen in Ländern finden, in denen die Gesetzgebung nicht auf dem allgemeinen Standard ist", fordert Herrnleben. "Vor allem muss die EU-Urheberrechtsrichtlinie genau und EU-weit harmonisiert in nationales Recht umgesetzt werden. Insbesondere benötigen wir in Deutschland Schadenersatzregelungen, die auch wirklich abschrecken, wie dies in der EU-Urheberrechtsrichtlinie ausdrücklich gefordert wird. Dies wäre ein entscheidender Schritt für das weitere Wachstum der Softwarebranche in der Europäischen Union und die Schaffung beziehungsweise die Sicherung von Arbeitsplätzen."

 BSA: Raubkopierate in Deutschland steigt

eye home zur Startseite
Jürgen 22. Jun 2002

Das mein ich auch, wer kann sich das office von bill gates denn leisten, legal. oder das...

R. Uhlmann 12. Jun 2002

Diese völlig haltlosen Aussagen der BSA, basierend auf irgendeiner Untersuchung...

jcm 11. Jun 2002

Einige Anmerkungen: 1993 baute Microsoft in sein Betriebssystem MS-Windows, das damals...

Helmut Schirmacher 11. Jun 2002

Mein lieber Freund, ich weiß nicht woher Sie diese Zahlen haben. Ich kann mir nicht...

Black Guardian 11. Jun 2002

wer kann sich heut zu tage was leisten seit dem alles teuro kostet??? ... "Gerade in...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. über Duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. Evonik Resource Efficiency GmbH, Essen, Hanau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  2. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  3. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  4. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  5. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  6. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  7. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  8. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  9. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  10. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Umrüstung: Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
Umrüstung
Wie der Elektromotor in den Diesel-Lkw kommt
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

  1. Geht mir tierisch aufn sack

    Gandalf2210 | 03:50

  2. Re: Wäre es nicht einfacher...

    divStar | 03:46

  3. Re: Monopole im Internet

    teenriot* | 03:42

  4. Re: "Telefon" gibt es doch gar nicht mehr

    jacki | 03:35

  5. Re: "eine Lösung im Sinne der Kunden"

    divStar | 03:34


  1. 17:47

  2. 17:38

  3. 16:17

  4. 15:50

  5. 15:25

  6. 15:04

  7. 14:22

  8. 13:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel