• IT-Karriere:
  • Services:

Gentoo 1.2: Neue Version des Linux-Baukastens

Neue Version kommt mit KDE 3.0.1 und Gnome 2

Die Linux-Distribution Gentoo Linux liegt jetzt in der Version 1.2 vor. Die Distribution hebt sich mit ihrem ungewöhnlichen Ansatz von den etablierten Linux-Distributionen ab, denn freie Quellcode-Distribution setzt auf ein dem BSD-Ports-System nachempfundenes Paketmanagement, das die Software während der Installation kompiliert und so optimal auf das Ziel-System abstimmen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Gentoo Linux soll sich vor allem als flexible und schnelle, freie Linux-Distribution für x86-basiertes Linux auszeichnen, die sich an Entwickler und professionelle Netzwerk-Nutzer richtet. Dazu trägt vor allem Portage bei, ein Ports-System in der Tradition von BSD-Ports. Gentoo 1.2 kommt mit einigen Verbesserungen der Installationsroutine, aber auch neuen Softwarepaketen daher. So sind jetzt KDE 3.0.1 und GNOME 2 in einer funktionsfähigen Beta-Version im Portage-Tree enthalten.

Wer Gentoo ausprobieren möchte, findet eine umfangreiche Installationsanleitung sowie fertige ISO-Images unter www.gentoo.org. Wer bereits Gentoo installiert hat, bringt sein System mit dem Befehl "emerge sync" auf den aktuellen Stand. Der große Vorteil am Gentoo-Ansatz sind vor allem auf das eigene System optimierte Applikationen, da so systemspezifische Compiler-Optionen genutzt werden können. Normale Binärpakete hingegen sind in der Regel darauf ausgelegt, auf einer Vielzahl von Systemen zu laufen. Gentoo verspricht so eine erhöhte Performance und einfache Updates auf neue Versionen, schließlich muss man nicht warten, bis entsprechende Binärpakete für das eigene System zur Verfügung stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  2. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  3. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  4. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)

seezer 21. Jun 2002

Die offizielle Seite von Gentoo Linux ist www.gentoo.org - da findest du eigentlich auch...

seezer 21. Jun 2002

Stimmt es dauert sehr lange - aber die Vorteile einer selbstkompilierten gegenüber einer...

Jörg 13. Jun 2002

Aha, kannste mir mal ne email schicken? Falls Ich Fragen habe. Dann müssen wir nicht...

Geek 12. Jun 2002

Gentoo ist nett und wenn ich Zeit hab kommt es auf meinen Arbeistrechner, bis dahin...

Jörg 12. Jun 2002

Ok, das ist schonmal nen Anfang. Der 166er bekomtm auf jeden Fall weder KDE noch...


Folgen Sie uns
       


O2 Free Unlimited im Test

Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Smartphone-Tarife von Telefónica getestet, die eine echte Datenflatrate anbieten. Selbst der kleine Tarif O2 Free Unlimited Basic ist für typische Smartphone-Aufgaben ausreichend.

O2 Free Unlimited im Test Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

    •  /