Apple schießt mit neuer Werbekampagne gegen Windows

Konvertiten erzählen ihre Geschichten

Mit einer neuen 50 Millionen US-Dollar schweren Werbekampagne will Apple Microsoft Paroli bieten und lässt dabei Konvertiten sprechen, die von Windows auf Apple-Betriebssysteme umgestiegen sind. Dabei soll es sich um ausgewählte, aber echte Anwender handeln, die ihre Geschichten und natürlich die Vorteile von Mac OS X lobpreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es sind keine Schauspieler - es sind die wirklichen Anwender, die mit eigenen Worten über ihre persönlichen Erfahrungen beim Umstieg auf den Mac berichten", sagte Steve Jobs, CEO von Apple. "Immer mehr Leute interessieren sich für einen Wechsel auf die Macintosh-Plattform und wir hoffen, dass diese durch die erfolgreichen Beispiele anderer ermutigt werden, den Schritt zu vollziehen."

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT Consultant S / 4HANA SAP GTS - Export Control / Sanction Party Screening (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
Detailsuche

Die Kampagne soll von zahlreichen Werbespots auf allen wichtigen US-Sendern, Anzeigen in Tageszeitungen und Magazinen sowie einer speziellen Website begleitet werden. Bei den so genannten "Switchern" kommen ein Windows-Netzwerkadministrator, ein Schriftsteller, ein Zeichner, ein Geschäftsmann, ein Programmierer, ein DJ sowie ein Drehbuchschreiber zu Wort.

Die neue Kampagne soll ungefähr die gleiche Größe wie die 1998 eingeläutete "Think Different"-Kampagne sein.

Apple Deutschland setzt aktuell weiterhin auf die erfolgreiche Außenwerbung, speziell für den neuen iMac. Ab nächsten Montag wird beispielsweise eines der größten, jemals aufgehängten Außenbanner in Berlin angebracht - mit einer Breite von 52 m und einer Höhe von 33 m wird erstmals überhaupt der historische Gasspeicher mit einem iMac-Motiv "verkleidet".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Captain Jack... 02. Mär 2005

Guten Morgen, Spätzünder. Lass' doch den Thread in Frieden ruhen. :)

Julian 02. Mär 2005

Microsoft hat Apple nicht gekauft! Das könnte sich Billy gar nicht leisten, das meine ich...

FS 11. Jun 2002

Kann ja wohl nicht wahr sein.

noman 11. Jun 2002

Schau dir die Webkampagne doch erstmal an. 1. geht sie gegen PC im Allgemeinen und nicht...

tom 11. Jun 2002

Die Ausdrucksweise ist nur den geistigen Tieffliegern angepaßt, habe Hochschulabschluß (u...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

  2. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  3. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /