Abo
  • Services:

Apple schießt mit neuer Werbekampagne gegen Windows

Konvertiten erzählen ihre Geschichten

Mit einer neuen 50 Millionen US-Dollar schweren Werbekampagne will Apple Microsoft Paroli bieten und lässt dabei Konvertiten sprechen, die von Windows auf Apple-Betriebssysteme umgestiegen sind. Dabei soll es sich um ausgewählte, aber echte Anwender handeln, die ihre Geschichten und natürlich die Vorteile von Mac OS X lobpreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es sind keine Schauspieler - es sind die wirklichen Anwender, die mit eigenen Worten über ihre persönlichen Erfahrungen beim Umstieg auf den Mac berichten", sagte Steve Jobs, CEO von Apple. "Immer mehr Leute interessieren sich für einen Wechsel auf die Macintosh-Plattform und wir hoffen, dass diese durch die erfolgreichen Beispiele anderer ermutigt werden, den Schritt zu vollziehen."

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Die Kampagne soll von zahlreichen Werbespots auf allen wichtigen US-Sendern, Anzeigen in Tageszeitungen und Magazinen sowie einer speziellen Website begleitet werden. Bei den so genannten "Switchern" kommen ein Windows-Netzwerkadministrator, ein Schriftsteller, ein Zeichner, ein Geschäftsmann, ein Programmierer, ein DJ sowie ein Drehbuchschreiber zu Wort.

Die neue Kampagne soll ungefähr die gleiche Größe wie die 1998 eingeläutete "Think Different"-Kampagne sein.

Apple Deutschland setzt aktuell weiterhin auf die erfolgreiche Außenwerbung, speziell für den neuen iMac. Ab nächsten Montag wird beispielsweise eines der größten, jemals aufgehängten Außenbanner in Berlin angebracht - mit einer Breite von 52 m und einer Höhe von 33 m wird erstmals überhaupt der historische Gasspeicher mit einem iMac-Motiv "verkleidet".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Captain Jack... 02. Mär 2005

Guten Morgen, Spätzünder. Lass' doch den Thread in Frieden ruhen. :)

Julian 02. Mär 2005

Microsoft hat Apple nicht gekauft! Das könnte sich Billy gar nicht leisten, das meine ich...

FS 11. Jun 2002

Kann ja wohl nicht wahr sein.

noman 11. Jun 2002

Schau dir die Webkampagne doch erstmal an. 1. geht sie gegen PC im Allgemeinen und nicht...

tom 11. Jun 2002

Die Ausdrucksweise ist nur den geistigen Tieffliegern angepaßt, habe Hochschulabschluß (u...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /