Abo
  • Services:

Europäische Online-Vermarkter formen Organisation

Lobbyarbeit für den Onlinewerbemarkt

Die wichtigsten europäischen Online-Vermarkter - AdLINK Internet Media, AOL Europe, IP-WEB.NET, Lycos Europe, MSN Europe, Tiscali, T-Online International, Yahoo! Europe - haben sich in einem neuen europäischen Industrieverband zusammengeschlossen, der European Interactive Advertising Association (EIAA).

Artikel veröffentlicht am ,

Dieser Schritt soll die führenden europäischen Unternehmen der Internetbranche mit der Absicht vereinen, Veränderungen und Weiterentwicklungen der Onlinewerbung im Markt durchzusetzen. Die wichtigste Zielsetzung der Organisation soll es sein, den europäischen Online-Werbemarkt zu entwickeln, indem die Bedeutung des Mediums Internet und die Wertschätzung für die Onlinewerbung gefördert wird.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

So soll der Anteil der Onlinewerbung am Gesamtwerbevolumen erhöht sowie die Rolle der Onlinewerbung im traditionellen Mediageschäft gestärkt werden. Die EIAA wird sich dazu relevanter paneuropäischer Themen wie der Werbewirkung, neuer Werbeformate, Targeting-Möglichkeiten, der Standardisierung der Reichweitenmessung oder der Formulierung allgemeiner Geschäftsbedingungen beim Mediaverkauf annehmen.

Michael Kleindl, der Vorsitzende der EIAA und CEO der AdLINK Internet Media AG, kommentierte: "Die Reichweite und die Nutzung des Internets hat die kritische Masse erreicht, um einen festen Platz im Mediamix zu rechtfertigen. Die EIAA hat die einzigartige Chance, den Online-Werbemarkt voranzubringen. Wissen und Ressourcen werden gebündelt und Geschäftsmethoden vereinheitlicht, um das Verständnis für das Medium zu erhöhen und damit Onlinewerbung zu einer einfachen, messbaren und transparenten Alternative in der Mediaplanung zu machen."

Laut Jupiter Media Metrix wird der europäische Gesamtwerbemarkt in 2002 ein Volumen von 1,186 Milliarden Euro haben und bis 2007 auf 3,595 Milliarden Euro ansteigen (Jupiter Media Metrix 2002).

Eine Aufgabe der EIAA sollen fundierte Projekte zur Werbewirkungsforschung sein. Eine erste Studie untersucht die relativen Stärken und Schwächen verschiedener Medien als Belegungsplattform aus Sicht der Werbungtreibenden. Dabei geht es insbesondere um einen Vergleich der Wirkung von Kampagnen mit verschiedenen Belegungsstrategien, also z.B. "Fernsehen und Internet" versus "nur Fernsehen", d.h. um Crossmedia-Effekte. Die Marktforschungsgesellschaft NFO Infratest wurde damit beauftragt, die Untersuchung in Großbritannien, Frankreich und Deutschland durchzuführen.

Den Vorsitz der EIAA wird Michael Kleindl, CEO der AdLINK Internet Media AG, übernehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 579€
  2. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...

Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /