Abo
  • Services:

E-Ink: Superdünnes und biegbares Display für PDA und Handy

Wenig Stromverbrauch - dafür nur Schwarz-Weiß

Das Unternehmen E-Ink aus Cambridge, Massachusetts, hat zwei neue Display-Prototypen gezeigt, die jeweils nur 0,3 Millimeter dünn und zudem auch noch biegbar sind. Die monochromen Bildschirmchen sind auf einem Metallfolien-Substrat aufgebracht.

Artikel veröffentlicht am ,

Herkömmliche Aktive-Matrix-Displays sind ohne Backlight rund 2 Millimeter stark und in keinster Weise biegbar. Ihre Anfälligkeit ist dann auch einer der größten Vorteile der I-Ink-Displays: bei ihnen muss man keinen Glasbruch befürchten.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Die Farbpigmente werden durch die elektrische Spannung entweder zur Displayoberseite transportiert oder zur Rückseite - so sind allerdings nur zwei Zustände, nämlich Schwarz und Weiß realisierbar.

Das eine Prototypendisplay mit einer 1,6-Zoll-Diagonale kann 100 x 80 Pixel ansteuern und ist für Handys gedacht, während das größere Display mit einer Fläche von 6,3 x 4,2 Zentimeter (3-Zoll-Diagonale) 240 x 160 Bildpunkte darstellen kann und dadurch eher für PDAs und Smartphones prädestiniert ist. Zudem hat das Gerät gegenüber herkömmlichen Active-Matrix-Displays einen wesentlich geringeren Energieverbrauch, da konzeptbedingt keinerlei Rückbeleuchtung notwendig ist. Dennoch ist im Gegensatz zu reflexiven Displays ein hoher Kontrast vorhanden.

Erste Produkte mit der neuen Displaytechnik, die man an Endgerätehersteller lizenzieren will, sollen nach Angaben von E Ink 2004 auf dem Markt sein.

E-Ink-Display
E-Ink-Display


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /