• IT-Karriere:
  • Services:

Aldi Süd bringt Pentium-4-Notebook und MP3-CD-Player (Upd.)

Ab 10. Juni 2002 kurzzeitig im Angebot des Lebensmittel-Discounters

Am Montag, dem 10. Juni 2002, wartet Aldi in Süddeutschland wieder einmal mit einem Medion-Notebook auf, das dank herkömmlichem 2-GHz-Pentium-4-Prozessor wie üblich mehr für den Heim- als den mobilen Einsatz gedacht ist. Ebenfalls kurzzeitig im Aldi-Süd-Programm ist ein MP3-CD-Player der Marke Tevion.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Titanium MD 9783" getaufte Medion-Notebook mit 14,1-Zoll-TFT-XGA-Display (1024 x 768 Bildpunkte) beherbergt den erwähnten 2-GHz-Pentium-4-Prozessor mit Northwood-Kern (512 KByte Cache), auch 256 DDR-SDRAM (max. 512 MByte) von Siemens, einen ATI-Mobility-Radeon-M6-P-Grafikchip mit 32 MByte DDR-RAM, ein kombiniertes DVD-ROM/CD-RW-Laufwerk, eine 20-GByte-Festplatte von IBM und ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk. An Schnittstellen werden 10/100-MBbps-Ethernet, ein internes 56K-Modem, zwei PC-Card-Steckplätze, Firewire (IEEE 1394), zweimal USB 1.1, ein serieller Anschluss, ein Parallel-Port, Infrarot, TV-Ausgang, VGA-Anschluss für einen externen Monitor, Line-Out und ein optischer digitaler Audioausgang (SPDIF) geboten.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. ARIBYTE GmbH, Berlin

Die Tastatur des Notebooks verfügt über zusätzliche Multimedia-Tasten und ein integriertes Touchpad mit zwei Maustasten und einer Scrolltaste. Die Stromversorgung übernimmt ein Lithium-Ionen-Akku; Angaben zur Akku-Laufzeit fehlen leider. Die Software-Ausstattung umfasst Windows XP (OEM-Version mit Recovery-CD), WorksSuite 2002 (Word 2002, Works 6.0, AutoRoute 2002, Picture it! Photo 2002, Encarta Enzyklopädie Standard 2002) sowie die Multimedia-Anwendungen Power DVD XP, Media Show SE, Video Live Mail, Musicmatch und Power Director Pro 2.0 ME. Inklusive Tragetasche und 365-Tage-Hotline kostet das Titanium MD 9783 bei Aldi Süd 1.799,- Euro.

Der tragbare MP3-CD-Player der Aldi-Marke Tevion, den Aldi Süd als "MP3/CD-Player" listet, soll kompatibel zu CD-R, CD-RW und Audio-CD sein. Eine ID3-Kompatibilität wird zwar nicht direkt beworben, man kann aber auf Grund eines Produktfotos, eines Vier-Zeilen-LCD und einer Titelsuchfunktion davon ausgehen, dass MP3-Titelinformationen unterstützt werden. Bei ruppigem Umgang soll das Anti-Shock-System des Geräts bei Audio-CDs bis zu 45 Sekunden und bei MP3-Wiedergabe bis zu 120 Sekunden ohne Nachladen durchhalten können. Als Zubehör werden ein Stereo-Ohrhörer, Netzadapter, Line-Out-Verbindungskabel, zwei Mignon-NiMH-Akkus (1,2 V) und eine Tragetasche mitgeliefert. Die Akkus sollen im Gerät aufladbar sein. Wie viele Stunden das Gerät im Akkubetrieb durchhält, wird nicht genannt. Mit drei Jahren Garantie und in verschiedenen Farben soll der "Tevion MP3/CD-Player" 69,99 Euro kosten. Das Gerät ist - zumindest optisch und vom Lieferumfang - nicht identisch mit dem bereits von Aldi Nord am Anfang Dezember 2001 für 169,- DM ausgelieferten MP3-CD-Player.

Beide Produkte werden ab Montag, dem 10. Juni 2002, kurzzeitig bei Aldi Süd erhältlich sein.

Nachtrag vom 3. Juli 2002:
Seit heute, dem 3. Juli 2002, ist der MP3-CD-Player auch bei Aldi-Nord kurzzeitig im Angebot.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

drzh aus der CH 22. Apr 2004

du kannst Mp3 CD's brennen und die dann auf deinem Discman reinziehen. Dass heisst...

Jasmina 06. Nov 2003

Bei uns in Österreich ist der erst heute raus gekommen. Ich voller Vorfreude renn hin und...

Cordula 09. Jul 2003

ja also dann bin ich auch schwerhörig, und bisher habe ich solche entwicklungen bei mir...

Oger 30. Mär 2003

Ich würde es mal mit einer anderen Tastaturbelegung versuchen (-;

Oger 30. Mär 2003

Ich würde es mal mit einer anderen Tastatubelegung versuchen (-;


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /