Abo
  • Services:

PalmOS-Tool verwaltet zweite Kalender-Datenbank

DualDate erlaubt die Nutzung von zwei Kalenderdatenbanken auf einem PalmOS-PDA

Palm bietet ab sofort ein kostenloses Tool namens DualDate in englischer Sprache an, um auf einem PalmOS-PDA eine zweite Kalender-Datenbank parallel neben den eigenen Terminen anzuzeigen. Damit lassen sich bequem die Termine einer anderen Person auf dem eigenen PDA betrachten.

Artikel veröffentlicht am ,

DualDate
DualDate
Mit DualDate wird eine Kalender-Datei per Infrarot auf einen anderen PalmOS-PDA übertragen. Dabei können auch private Einträge versandt werden, deren Inhalte natürlich auf dem anderen Gerät verborgen bleiben. Über einen weiteren Schalter legt man fest, ob auch zurückliegende Termine übermittelt werden sollen, was meist nicht erwünscht und deswegen standardmäßig deaktiviert ist. Alarm-Einstellungen werden hingegen nie übertragen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Lidl Digital, Berlin

Die von einem anderen PalmOS-PDA empfangene Kalenderdatei kann nicht verändert, sondern nur betrachtet werden. DualDate bietet wie der normale PalmOS-Kalender eine Tages-, Wochen-, Monats- und Listenansicht. In der Tagesübersicht werden die Termine der beiden Datenbanken nebeneinander angezeigt, während sie in den übrigen Ansichten zusammengefügt werden.

Das kostenlose DualDate für PalmOS steht ab sofort ausschließlich in englischer Sprache zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. und The Crew 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /