Lyris ListManager 6.0 - E-Mail-Marketing-Software erweitert

Neue Benutzeroberfläche und mehr Funktionen für Reporting und Tracking

Lyris Technologies hat die neueste Version der E-Mail-Marketing-Software ListManager 6.0 veröffentlicht. Die Version 6.0 soll dank überarbeiteter Benutzeroberfläche leichter zu bedienen sein und zudem einige Funktionen zum Kontrollieren ("Tracking") und Auswerten ("Reporting") der Ergebnisse von E-Mail-Kampagnen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Überarbeitete Benutzeroberfläche, Lyris ListManger 6.0 bietet laut Lyris-CEO John Buckman alle Funktionen von großen E-Mail-Versand-Diensten, soll jedoch Integrationsprobleme vermeiden und günstiger sein. "Unternehmen können nun ihre E-Mail-Kampagnen leicht erstellen, versenden und firmenintern kontrollieren, von ihren eigenen Rechnern und mit ihren eigenen Datenbanken", verspricht Buckman. Dennoch bietet Lyris auch einen eigenen ASP-Dienst namens "Lyris ListHosting" für diejenigen, die lieber "outsourcen" wollen.

Lyris Listmanager 6.0 - Benutzeroberfläche überarbeitet
Lyris Listmanager 6.0 - Benutzeroberfläche überarbeitet
Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Test Automatisierer (m/w/d) IT
    M-net Telekommunikations GmbH, München
Detailsuche

Während der ListManager 6.0 neben der vereinfachten Bedienung noch die neuen Auswertungsmöglichkeiten für Mail-Versand (u.a. Abonnement-Statistiken, Soft- und Hard-Bounces mit Listendownload für Letztere) umfasst, bietet nur die teurere Professional-Version erweiterte Marketing-Funktionen wie Segmentierung von Empfängerlisten, Personalisierung (Scripting und kriterienbasierte dynamische Inhalte) und erweiterte Auswertung. Letztere umfasst die Erkennung ("HTML Sniffing") von HTML-(un)fähigen Mailclients, ob HTML-Mails geöffnet wurden, welche Links angeklickt wurden ("Clickthrough Tracking") und die Identifizierung und Verfolgung (mittels "Clickstream Tracking") von Empfängern, welche die Website des Versenders besuchen.

Die einmalig zu entrichtenden Preise für den ListManager berechnen sich nach dem Funktionsumfang (Standard oder Pro), der Leistung anhand der Anzahl der Empfänger und der Zahl der E-Mails, die pro Stunde verschickt werden sollen sowie dem zu verwendenden Datenbank-Typ, also ob Daten extern oder lokal und mit welchem Datenbank-Produkt (Microsoft, Postgres oder Oracle) gespeichert werden. Auch die Zahl der Server und die Art des Supports wird in die komplexe Preisberechnung einbezogen. Lyris bietet dazu eine Webseite zur Preiskalkulation für Neukunden und eine für Besitzer älterer ListManager-Versionen, die ein Upgrade planen. Die einfachste Variante von Lyris ListManager versendet an nur 200 Empfänger bei einer in diesem Fall unerheblichen Geschwindigkeit von 10.000 Mails pro Stunde, ist dafür aber kostenlos. Die "Extreme"-Version versendet an 5 Millionen (Standard) oder mehr (Pro) Empfänger rund 400.000 (Standard) respektive 500.000 (Pro) E-Mails pro Stunde, entsprechende Hardware vorausgesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /