Abo
  • IT-Karriere:

Lyris ListManager 6.0 - E-Mail-Marketing-Software erweitert

Neue Benutzeroberfläche und mehr Funktionen für Reporting und Tracking

Lyris Technologies hat die neueste Version der E-Mail-Marketing-Software ListManager 6.0 veröffentlicht. Die Version 6.0 soll dank überarbeiteter Benutzeroberfläche leichter zu bedienen sein und zudem einige Funktionen zum Kontrollieren ("Tracking") und Auswerten ("Reporting") der Ergebnisse von E-Mail-Kampagnen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Überarbeitete Benutzeroberfläche, Lyris ListManger 6.0 bietet laut Lyris-CEO John Buckman alle Funktionen von großen E-Mail-Versand-Diensten, soll jedoch Integrationsprobleme vermeiden und günstiger sein. "Unternehmen können nun ihre E-Mail-Kampagnen leicht erstellen, versenden und firmenintern kontrollieren, von ihren eigenen Rechnern und mit ihren eigenen Datenbanken", verspricht Buckman. Dennoch bietet Lyris auch einen eigenen ASP-Dienst namens "Lyris ListHosting" für diejenigen, die lieber "outsourcen" wollen.

Lyris Listmanager 6.0 - Benutzeroberfläche überarbeitet
Lyris Listmanager 6.0 - Benutzeroberfläche überarbeitet
Stellenmarkt
  1. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Während der ListManager 6.0 neben der vereinfachten Bedienung noch die neuen Auswertungsmöglichkeiten für Mail-Versand (u.a. Abonnement-Statistiken, Soft- und Hard-Bounces mit Listendownload für Letztere) umfasst, bietet nur die teurere Professional-Version erweiterte Marketing-Funktionen wie Segmentierung von Empfängerlisten, Personalisierung (Scripting und kriterienbasierte dynamische Inhalte) und erweiterte Auswertung. Letztere umfasst die Erkennung ("HTML Sniffing") von HTML-(un)fähigen Mailclients, ob HTML-Mails geöffnet wurden, welche Links angeklickt wurden ("Clickthrough Tracking") und die Identifizierung und Verfolgung (mittels "Clickstream Tracking") von Empfängern, welche die Website des Versenders besuchen.

Die einmalig zu entrichtenden Preise für den ListManager berechnen sich nach dem Funktionsumfang (Standard oder Pro), der Leistung anhand der Anzahl der Empfänger und der Zahl der E-Mails, die pro Stunde verschickt werden sollen sowie dem zu verwendenden Datenbank-Typ, also ob Daten extern oder lokal und mit welchem Datenbank-Produkt (Microsoft, Postgres oder Oracle) gespeichert werden. Auch die Zahl der Server und die Art des Supports wird in die komplexe Preisberechnung einbezogen. Lyris bietet dazu eine Webseite zur Preiskalkulation für Neukunden und eine für Besitzer älterer ListManager-Versionen, die ein Upgrade planen. Die einfachste Variante von Lyris ListManager versendet an nur 200 Empfänger bei einer in diesem Fall unerheblichen Geschwindigkeit von 10.000 Mails pro Stunde, ist dafür aber kostenlos. Die "Extreme"-Version versendet an 5 Millionen (Standard) oder mehr (Pro) Empfänger rund 400.000 (Standard) respektive 500.000 (Pro) E-Mails pro Stunde, entsprechende Hardware vorausgesetzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. (-56%) 19,99€
  3. 26,99€
  4. 1,19€

aconon 11. Nov 2005

Na toll, das bittet heute doch schon jede Newsletter Software (selbst als Perl Script...


Folgen Sie uns
       


Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt

Doom Reborn benötigt eine Vollversion von Doom 3 und ist bei moddb.com kostenlos erhältlich. Die Mod wurde von Michael Hanlon entwickelt.

Doom 1 in der Doom 3 Engine angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
    Ricoh GR III im Test
    Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

    Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
    Ein Test von Andreas Donath

    1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
    2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /