Abo
  • Services:
Anzeige

Symantec Firewall/VPN-Lösung mit Load Balancing

VelociRaptor 1.5 unterstützt VPNs mit AES

Mit dem VelociRaptor 1.5 präsentiert Symantec eine neue Version seiner Firewall/VPN-Lösung. Das Gerät unterstützt ab sofort den Advanced Encryption Standard (AES) und bietet neue Proxy-Funktionen für sichere Videokonferenzen. Im Cluster-Betrieb soll eine integrierte Funktion für Hochverfügbarkeit und Lastausgleich (HA/LB) bei Bedarf erweiterte Skalierbarkeit und ununterbrochenen Netzwerkschutz erlauben.

Anzeige

Symantec VelociRaptor 1.5 verfügt über eine hybride Sicherheitsarchitektur, die aus der Symantec Enterprise Firewall übernommen und in die jüngste Version integriert wurde. Während andere Firewall-Systeme zum Beispiel für audiovisuelle Datenströme bestimmte Kommunikationsports auf der Firewall öffnen müssen, durch die dann Sicherheitslücken entstehen, macht VelociRaptor 1.5 auch bei Vidoekonferenzen und Application Sharing keine Kompromisse in punkto Sicherheit. Die Firewall unterstützt neue Standards wie T120 (spezielles Kommunikationsprotokoll innerhalb des H.323-Standards für audiovisuelle Konferenzen) und RTSP (Real Time Streaming Protocol: vorgeschlagener Standard für kontinuierliche Datenströme im Internet) sowie alle gängigen DFÜ-Protokolle (HTTP, HTTP-S, FTP, DNS, SMTP, Gopher und Telnet).

Dabei verhindert eine komplette Prüfung des Datenstroms auf allen sieben Ebenen des Protokoll-Stacks unbefugte Zugriffe auf das Intranet und vertrauliche Informationen. Außerdem arbeitet die neue Version mit verbesserten Prüfalgorithmen (Full-Inspection Proxies) und automatisierter Systemprophylaxe (System-Hardening) für einen umfassenden Schutz vor komplexen Gefahren aus dem Internet wie zum Beispiel Nimda oder Code Red.

Die ProxySecured-Technologie des integrierten Symantec Enterprise VPN erlaubt die Anbindung von Zweigstellen, Telearbeitern und Außendienstmitarbeitern an das Unternehmensnetzwerk via Internet. Der neu unterstützte Advanced Encryption Standard (AES) gewährleistet entsprechende Sicherheit und arbeitet dabei sogar dreimal schneller als die konventionelle 3DES-Technologie. Mit dem integrierten Gateway-to-Gateway-VPN verbindet VelociRaptor verschiedene lokale Netzwerke (LANs) an unterschiedlichen Standorten zu einem logischen, geschützten Intranet. Der VPN-Zugriff auf ein Intranet im Tunnel-Verfahren unterstützt die sichere Anbindung von Telearbeitern und Außendienstmitarbeitern, die den Symantec Enterprise VPN Client mit der integrierten Personal Firewall einsetzen.

Der standardmäßige Datendurchsatz entspricht mehr als 50 Breitbandverbindungen (auf Basis einer typischen xDSL-Verbindung mit einer Bandbreite von 512 kBit pro Sekunde und Verbindung). Mit der optional enthaltenen Funktionalität für Hochverfügbarkeit und Lastausgleich (HA/LB) können Kunden bei Bedarf auch mehrere Firewalls in einem Cluster einsetzen, um noch höhere Bandbreiten zu realisieren. Im Cluster-Betrieb überwacht jeder Knoten ständig alle anderen Knoten. Falls eine Appliance ausfällt, übernehmen die anderen Geräte des Clusters automatisch die Arbeit des ausgefallenen Gerätes und garantieren damit den ununterbrochenen Netzwerkschutz.

Die integrierte Symantec Raptor Managementkonsole ermöglicht die zentrale Konfiguration und Administration mehrerer VelociRaptor-Geräte. Die Konsole unterstützt den Administrator bei der Definition und Umsetzung von Sicherheitsrichtlinien, informiert ihn automatisch über verdächtige Aktivitäten, hilft bei der Ferninstallation von Software-Updates und kann detaillierte Berichte über bestimmte Aktivitäten erzeugen.

Die VelociRaptor-Geräte werden von Symantec in drei verschiedenen Modellen für unterschiedliche Anforderungen hinsichtlich Lizenzierung und Leistung angeboten:

  • VelociRaptor 1100 - bietet einen maximalen Datendurchsatz von 20 MBit/s und enthält eine Lizenz für bis zu 100 Netzknoten. Preis: 5.960,- Euro.
  • VelociRaptor 1200 - liefert einen Datendurchsatz von bis zu 65 MBit/s und umfasst eine Lizenz für bis zu 250 Netzknoten. Preis: 13.254,- Euro.
  • VelociRaptor 1300 - bietet ebenfalls einen maximalen Datendurchsatz von 65 MBit/s jedoch für eine Anzahl von bis zu 2000 Netzknoten. Preis: 19.885,- Euro.

      Die neuen Versionen sind ab Mitte Juni über Symantec-Fachhändler, Distributoren und Systemintegratoren erhältlich.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg
  4. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Wann Patch für Win + Mac?

    muhviehstarrr | 03:57

  2. Sackgasse lässt sich umgehen ;)

    AnonymerHH | 03:21

  3. Re: 900 Tonnen bei 100$ pro Tonne?

    Workoft | 02:46

  4. Verkaufe meine seele

    Jungjung23 | 02:41

  5. Re: blödsinn

    derJimmy | 02:35


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel