• IT-Karriere:
  • Services:

Vobis will Highscreen-PC an Gewerbekunden verkaufen

Intel-845G-Chipsatz für integrierte Grafik - dennoch AGP-Steckplatz

Für gewerbliche Kunden stellt Vobis jetzt einen Business PC her. Die Geräte bauen auf Intel-Prozessoren wie Celerons und Pentium 4 auf und sollen modular erweitert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Basismodell Highscreen XI Business Edition 1700 nutzt ein Asus Mainboard P4B 533VM und kann je nach Bedarf mit Pentium-4-Prozessoren (bis 2,53 GHz) aufgerüstet werden. Der neue Intel-845G-Chipsatz bietet eine integrierte Grafiklösung, welche für den Office-Einsatz ausreichen sollte. Wird dennoch eine höhere Grafikleistung benötigt, kann das System über den freien 4x AGP Slot mit einer herkömmlichen Grafikkarte aufgerüstet werden. Dazu kommen noch vier USB-2.0-Anschlüsse. Das Standardmodell des Highscreen XI Business Edition 1700 wird mit 256 MB PC-266 DDR-RAM, einer 40-GB-Festplatte, einem 16x-DVD-Laufwerk, 10/100-Mbit-LAN-Netzwerkanschluss, on board Sound, Tastatur und Maus sowie mit IBM PC DOS 7 angeboten. Der Basis-Rechner ist zum Preis von 725,- Euro erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Craemer GmbH, Herzebrock-Clarholz
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Auf Wunsch können zu dieser Basiskonfiguration neben verschiedenen Hardwarekomponenten, wie zusätzliche Speicherkapazität und CD-RW-Laufwerke, Modem oder ISDN-Karten auch verschiedene Softwarepakete zugekauft werden.

Vobis bietet eine "bring-in"-Garantieerweiterung auf drei Jahre für 49,- Euro und einen Ein-Jahr-Vor-Ort-Service für 39,- Euro an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Uwe Sauer 11. Jan 2005

Sehr geehrter Herren und geehrte Damen, möchte ich gerne nur fragen stellen wegen...

joe 07. Jun 2002

wir haben jahrelang (1991-1995) alle PCs bei Vobis gekauft wenn sich die Bemerkung...

weyershausen 07. Jun 2002

Die Gehäuse "nach Colani" sind in Ordnung, z. T. ausgezeichnet. Wir setzen in unserem...

Frank 07. Jun 2002

ha hofft man als gewerblicher kunde auf eine herforagenden service (ala dell), mit...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

    •  /