Spieletest: Morrowind - 3D-Rollenspiel für Einzelkämpfer

Screenshot #4
Screenshot #4
Während der Inhalt und die Möglichkeiten von Morrowind den Spieler fordern, verlangt die grafisch sehr gelungene Aufmachung des 3D-Spiels dem Rechner das Extremste ab. Selbst einen fixen Athlon XP mit schneller Grafikkarte bringt das Spiel bei einer Auflösung von 1024 x 768 Bildpunkten bei vielen Details regelmäßig zum Stottern. Unspielbar wird Morrowind dadurch zwar nicht, aber es stört den Gesamteindruck der Grafik etwas. Sehr schön ist, dass das Spiel die Pixelshader von GeForce3/4 und Radeon 8500 unterstützt und damit die Grafik - unter anderem beim hübsch animierten Wasser - ihren letzten Schliff bekommt.

Stellenmarkt
  1. E-Learning Spezialist (m/w/d)
    Big Dutchman International GmbH, Vechta
  2. Solution Architect Shopfloor Management (m/w/d)
    DRÄXLMAIER Group, München
Detailsuche

Bei Musik und Soundeffekten gibt es ebenfalls nichts zu meckern, sie tragen gut zur Stimmung des Spiels bei. Sprachausgabe wird nur spärlich eingesetzt, etwa wenn man an jemandem vorbeiläuft und dieser dann eine Begrüßung von sich gibt. Hilfreich wäre eine Sprachausgabe vielleicht bei den unzähligen Büchern gewesen, die im Spiel zu finden sind und die Geschichte der Welt, ihrer Bewohner und Götter erklären. Dabei ist anzumerken, dass das Spiel nicht aus dem Englischen übersetzt wurde, sondern leider nur das Handbuch auf Deutsch ist.

Screenshot #5
Screenshot #5
Den einzigen echten Patzer liefert sich das ansonsten sehr gute Spiel durch plötzliche Abstürze - ohne weitere Fehlermeldung ist es plötzlich beendet, häufiges Speichern ist dann sehr zu empfehlen. Das Problem tritt zwar nicht bei allen, aber doch bei genügend Spielern auf, wie man im Ubi-Soft-Forum nachlesen kann. Verschiedene Fanseiten berichten, dass Bethesda schätzungsweise in der nächsten oder übernächsten Woche den ersten Patch für Morrowind liefern werde. Ob dieser sich dem Absturzproblem annimmt, wird sich zeigen müssen.

Fazit:
Mit "The Elder Scrolls III: Morrowind" hat Bethesda eines der bisher besten und umfangreichsten 3D-Rollenspiele auf den Markt gebracht, dessen Komplexität allerdings Einsteiger oder Gelegenheitsspieler etwas überfordern wird. Für Hardcore-Rollenspieler mit Englischkenntnissen, die auch ohne einen Multiplayer-Modus auskommen, führt kein Weg an dem selbst mittels Editor beliebig erweiterbaren Morrowind vorbei. Allerdings müssen Bethesda und Ubi Soft noch die teils auftretenden Abstürze ausmerzen, die den Spielspaß in Spielfrust verwandeln können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Morrowind - 3D-Rollenspiel für Einzelkämpfer
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


q111 30. Sep 2004

zu finden auf http://www.newraven.net

Steinster UAC 03. Sep 2004

Man muß sagen, daß bis jetzt -September 2004- das Game nicht final gepatcht wurde. Da...

icke 27. Feb 2004

also bei mir läuft das game auf 'nem athlon 900, 384Mb ram und geforce1 32Mb ddr in...

chojin 07. Feb 2003

Kommt darauf an, welche Ziffer du bei "Radeon 900" vergessen hast ;) Im Ernst, es sollte...

Easy-Rider 07. Feb 2003

Wie viel Mhz brauch man mindestens, um Morrowind ruckelfrei zu spielen? Ich hab Pentium 3...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /