Spieletest: State of Emergency - Randale pur

Neuer Action-Titel für die PlayStation 2

Nachdem Rockstar Games mit GTA 3 einen der besten und auch erfolgreichsten PlayStation-2-Titel der letzten Monate vorgelegt hat, folgt nun mit State of Emergency das neue Spiel der Take-Two-Interactive-Marke. Das Spielprinzip ist diesmal noch ein ganzes Stück simpler: Verprügeln und Zerstören sind die beiden Hauptziele des Programms.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Als Hintergrundszenario dient das Jahr 2035. Die geheimnisvolle "Corporation" hat die Macht übernommen und zwingt den Menschen ihren Willen auf. Als diese daraufhin im Protest auf die Straßen gehen, ruft die Corporation den Notstand aus - den "State of Emergency". Als Mitglied einer kleinen Widerstandsgruppe befindet sich der Spieler nun inmitten dieses Machtkampfs.

Inhalt:
  1. Spieletest: State of Emergency - Randale pur
  2. Spieletest: State of Emergency - Randale pur

Screenshot #2
Screenshot #2
Rein theoretisch verfolgt man mit seinen Aktionen also durchaus hehre Ziele, im Spielablauf wird aber schnell klar, dass hier nicht für die Freiheit gekämpft, sondern nach größtmöglicher Zerstörung getrachtet wird. Das Gameplay ist dann auch denkbar simpel: In der durch die Krise erschütterten Stadt rennt man umher und versucht, das bereits bestehende Chaos zusätzlich zu verstärken.

Screenshot #3
Screenshot #3
Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder man stürzt sich direkt auf Schaufensterscheiben und schlägt diese ein, sammelt herumliegende Waffen wie Gewehre, Pistolen und Schlagstöcke auf und prügelt damit auf Corporation-Wachleute ein oder demoliert in einer Tiefgarage abgestellte Autos. Zumeist steht einem hierfür nur ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung, der allerdings durch aufsammelbare Zeit-Boni aufgestockt werden kann. Je mehr man seiner Zerstörungswut freien Lauf lässt, desto höher fällt letztendlich der Punktestand aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: State of Emergency - Randale pur 
  1. 1
  2. 2
  3.  


vk 03. Jan 2009

lol

hiTCH-HiKER 08. Jun 2002

Auf www.dma.co.uk steht das sie sich jetzt "Rockstar North" nennen... würde mich also...

CK (Golem.de) 07. Jun 2002

Danke für den Hinweis. Gruss, Christian Klass Golem.de

Teut 07. Jun 2002

Brennen, na super. Die Industrie dankt.

Teut 07. Jun 2002

Rockstar ist der Publisher/Label, nict der Entwickler. GTA3 wurde von DMA Design...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Lieferando-Beschäftigte: Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren
    Lieferando-Beschäftigte
    Aus Zeitnot rote Ampeln überfahren

    Bei Protesten vor der Konzernzentrale von Lieferando forderten die Rider 15 Euro pro Stunde und weniger Arbeitshetze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /