Abo
  • Services:

Spieletest: State of Emergency - Randale pur

Neuer Action-Titel für die PlayStation 2

Nachdem Rockstar Games mit GTA 3 einen der besten und auch erfolgreichsten PlayStation-2-Titel der letzten Monate vorgelegt hat, folgt nun mit State of Emergency das neue Spiel der Take-Two-Interactive-Marke. Das Spielprinzip ist diesmal noch ein ganzes Stück simpler: Verprügeln und Zerstören sind die beiden Hauptziele des Programms.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Als Hintergrundszenario dient das Jahr 2035. Die geheimnisvolle "Corporation" hat die Macht übernommen und zwingt den Menschen ihren Willen auf. Als diese daraufhin im Protest auf die Straßen gehen, ruft die Corporation den Notstand aus - den "State of Emergency". Als Mitglied einer kleinen Widerstandsgruppe befindet sich der Spieler nun inmitten dieses Machtkampfs.

Inhalt:
  1. Spieletest: State of Emergency - Randale pur
  2. Spieletest: State of Emergency - Randale pur

Screenshot #2
Screenshot #2
Rein theoretisch verfolgt man mit seinen Aktionen also durchaus hehre Ziele, im Spielablauf wird aber schnell klar, dass hier nicht für die Freiheit gekämpft, sondern nach größtmöglicher Zerstörung getrachtet wird. Das Gameplay ist dann auch denkbar simpel: In der durch die Krise erschütterten Stadt rennt man umher und versucht, das bereits bestehende Chaos zusätzlich zu verstärken.

Screenshot #3
Screenshot #3
Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten: Entweder man stürzt sich direkt auf Schaufensterscheiben und schlägt diese ein, sammelt herumliegende Waffen wie Gewehre, Pistolen und Schlagstöcke auf und prügelt damit auf Corporation-Wachleute ein oder demoliert in einer Tiefgarage abgestellte Autos. Zumeist steht einem hierfür nur ein begrenzter Zeitrahmen zur Verfügung, der allerdings durch aufsammelbare Zeit-Boni aufgestockt werden kann. Je mehr man seiner Zerstörungswut freien Lauf lässt, desto höher fällt letztendlich der Punktestand aus.

Spieletest: State of Emergency - Randale pur 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€

vk 03. Jan 2009

lol

hiTCH-HiKER 08. Jun 2002

Auf www.dma.co.uk steht das sie sich jetzt "Rockstar North" nennen... würde mich also...

CK (Golem.de) 07. Jun 2002

Danke für den Hinweis. Gruss, Christian Klass Golem.de

Teut 07. Jun 2002

Brennen, na super. Die Industrie dankt.

Teut 07. Jun 2002

Rockstar ist der Publisher/Label, nict der Entwickler. GTA3 wurde von DMA Design...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /