Abo
  • Services:

Real: Deutscher RealOne Player in den nächsten zwölf Monaten

Linux-Version des RealOne Player vorerst nicht geplant

Mark Hall von Real Networks, als Vice President zuständig für den Bereich "Media Publishing and Programming", hat - nach einer von etwa einer Hand voll Zuhörern besuchten Keynote - auf der Internet World in Berlin gegenüber Golem.de erstmals grob angegeben, ab wann die deutsche Version des RealOne Player sowie entsprechende Inhalte fertig sein werden. Innerhalb der nächsten zwölf Monate soll es soweit sein, derzeit analysiere man noch, welche kostenpflichtigen Audio- und Video-Inhalte für welche Abonnementgebühren in Deutschland auf Interesse stoßen würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem sei Real derzeit noch dabei zu überlegen, ob und welche Partner für den Deutschland-Start interessant sind. Real liebäugelt derzeit mit großen Telekommunikationsunternehmen und Providern, die nicht nur die RealOne-Plattform promoten, sondern auch die Abrechnung übernehmen könnten. Es gelte, ein für alle Seiten sinnvolles Partnerschaftsmodell zu finden.

Inhalt:
  1. Real: Deutscher RealOne Player in den nächsten zwölf Monaten
  2. Real: Deutscher RealOne Player in den nächsten zwölf Monaten

Allgemein erklärte Hall, dass es auf ein ausgewogenes Angebot an kostenpflichtigen und kostenlosen Inhalten ankomme. In den USA zahlen Nutzer derzeit 10 US-Dollar/Monat ("SuperPass", ehemals "GoldPass") für den Zugriff auf kostenpflichtige Streams. Der europäische Streaming-Markt werde jedoch aus amerikanischer Sicht oft unterschätzt, da er auf Grund der kulturellen und sprachlichen Unterschiede wesentlich komplexer sei als der US-Markt. Inhalteanbieter, mit denen man in Deutschland zusammenarbeiten werde, wollte Hall noch nicht nennen. Auf die Frage, ob Real - ähnlich wie bei DVD-Playern mit ihren Regional-Codes - deutschen Nutzern den Zugriff auf internationale Angebote sperren wird, erklärte Hall, dass dies von den Inhalteanbietern und regionalen Beschränkungen wie etwa beim Sport abhängen würde. Man werde jedoch versuchen, Beschränkungen zu vermeiden, sofern dies möglich sei.

Probleme sieht Hall noch in den Bereichen Digital Rights Management (DRM), da hier eine Zusammenarbeit der verschiedenen Systeme fehlen würde. Die Benutzer würden zudem ihre Probleme mit kostenpflichtigen, aber dennoch zeitlich beschränkten Musikdownloads haben. Nachdem Hall deswegen von der Presse als Kritiker der Strategien von Reals Musiklabel-Partnern eingestuft wurde, war es ihm wichtig, gegenüber Golem.de darauf hinzuweisen, dass es seitens Real kein "Herumhacken auf Labels" gäbe. Die Musiklabel seien in einer sehr schweren Situation, da der Markt für digitale Musikdistribution in den nächsten fünf bis zehn Jahren dramatische Veränderungen erfahren werde, tragbare Geschäftsmodelle dafür entworfen werden müssten und der Weg für alle noch undurchsichtig sei. Dennoch wünsche man sich bei Real Networks, dass die Musiklabel mehr tun würden als bisher. Real Networks Technologie wird von BMG, EMI und Warner für die kommerzielle Musikplattform MusicNet genutzt, an der Real auch beteiligt ist, aber laut Hall keinen großen Einfluss hat.

Real: Deutscher RealOne Player in den nächsten zwölf Monaten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Uwe 06. Jun 2002

Ich habe die englische Version von Windows XP Pro installiert und demzufolge auch den...

Peter Retep 06. Jun 2002

Naja, hoechst unwahrscheinlich, dass die eigentliche Uebersetzung 12 Monate in Anspruch...

CK (Golem.de) 06. Jun 2002

Ich wollts ja nur gesagt haben. :) Ich setze übrigens zu Hause auch auf Winamp, gefällt...

real? No thanks! 06. Jun 2002

Mag sein, daß der "Basis"player kostenlos ist. Aber: Wer braucht schon nen Realplayer...

CK (Golem.de) 06. Jun 2002

Zur Anmerkung: Der RealOne Player ist in der Basisversion nicht kostenpflichtig, soweit...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /