• IT-Karriere:
  • Services:

HP senkt Preise für WindowsCE-PDAs der Jornada-Reihe

Kaum noch nennenswerte Preisdifferenz zwischen Jornada 568 und Jornada 565

Hewlett-Packard (HP) bietet die beiden Jornada-Modelle 565 und 568 ab sofort zu einem günstigeren Preis an. Je nach Modell beträgt die Preissenkung 110,- Euro oder 140,- Euro, so dass sich der Kaufpreis der beiden Geräte stark annähert.

Artikel veröffentlicht am ,

Jornada 565
Jornada 565
Der Jornada 565 kostet ab sofort 569,- Euro statt bisher 679,- Euro und sinkt damit im Preis um 110,- Euro. Auf eine Ersparnis von 140,- Euro kommt man beim Jornada 568, der jetzt statt 739,- Euro nur noch 599,- Euro kostet und damit gerade mal 30,- Euro teurer ist als der weniger gut ausgestattete Jornada 565.

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Regensburg, Villingen-Schwenningen
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Beide Geräte unterscheiden sich nur in der Speicherbestückung und sind ansonsten komplett identisch. So besitzt der Jornada 565 einen Speicherausbau von 32 MByte, während der Jornada 568 auf 64 MByte Speicher zurückgreifen kann. Da der Jornada 568 damit nur noch 30,- Euro teurer ist als der kleine Bruder, rentiert sich der Kauf des 565 eigentlich nicht mehr.

Beide WindowsCE-PDAs nutzen einen StrongARM-Prozessor mit 206 MHz, einen austauschbaren Lithium-Polymer-Akku und ein TFT-Transflektiv-Farbdisplay mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei 65.536 Farben. Das 132 x 76,5 x 17,2 mm messende Gerät kommt auf ein Gewicht von 173 Gramm und besitzt einen Infrarot-Port (IrDA) sowie einen Slot für CompactFlash-Karten des Typs I. Sound geben beide über die eingebauten Lautsprecher oder den Kopfhörer-Ausgang aus und zeichnen Sprachaufzeichnungen über das eingebaute Mikrofon auf. Eine Akkuladung soll jeweils 14 Stunden bei kontinuierlicher Benutzung halten, allerdings nur, wenn komplett auf die Beleuchtung beim Transflektiv-Display verzichtet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

stuffler, mike 20. Nov 2002

In NL bei höherer Mehrwertsteuer (19%) liegen Angebote seriöser Anbieter (Dixons) bei 499...

ip (Golem.de) 06. Jun 2002

ist korrigiert, danke sehr. Viele Grüße, Ingo Pakalski Golem.de

Oehler 06. Jun 2002

599,- minus 569,- gleich 30,- EUR Unterschied


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /