Abo
  • Services:
Anzeige

Hewlett-Packard stellt neue Foto-Tintenstrahldrucker vor

HP Photosmart 7150 und 7350 können mit bis zu 4800 dpi drucken

Hewlett-Packard hat zwei neue Foto-Tintenstrahldrucker vorgestellt, die den HP Photosmart 1115 und 1215 ersetzen. Der HP Photosmart 7150 und der 7350 mit HP-PhotoRet-IV-Technologie können 289 Abstufungen einer Farbe mit einer Auflösung von 4800 x 2400 dpi ausdrucken.

Anzeige

In Kombination mit der neuen HP Fotopatrone und beschichtetem Fotopapier sollen die Bilder bis zu 65 Jahre lichtbeständig sein. Für den Anschluss einer Digitalkamera sind beide Geräte mit einer USB-Schnittstelle an der Frontseite ausgestattet. So können Bilder direkt und ohne PC ausgedruckt werden. Alternativ dazu bietet der HP Photosmart 7350 vier Speicherkarten-Steckplätze. Beide Geräte sind PC- und Mac-kompatibel. Für den Anschluss gibt es eine weitere USB-Schnittstelle an der Gehäuserückseite.

Für randlose Fotos gibt es einen gesonderten Papierschacht für das Format 10 x 15 Zentimeter. Geht die Tinte zur Neige, schaltet der Drucker nach dem Entfernen der leeren Patrone automatisch in den Reserve-Modus um. Der Druckauftrag soll so mit der verbleibenden Patrone zu Ende geführt werden können. Darüber hinaus verfügen die Geräte über Druckabbruchtaste und Tintenstandanzeige, automatische Patronenausrichtung und Papiersortenerkennung. Für den Dokumentendruck wird alternativ zur Fotopatrone die optional erhältliche schwarze Druckpatrone eingesetzt. Ebenfalls optional erhältlich ist eine Duplexeinheit zum automatischen doppelseitigen Druck.

Der HP Photosmart 7150 druckt in Farbe mit einer Geschwindigkeit von zehn Seiten pro Minute und Texte in Schwarz-Weiß mit neun Seiten pro Minute. Setzt man statt der Fotopatrone die schwarze Patrone ein, steigert sich der Schwarz-Weiß-Druck auf vierzehn Seiten und der Farbdruck auf elf Seiten pro Minute.

Der HP Photosmart 7350 ist zudem mit Speicherkarten-Steckplätzen für CompactFlash, Secure Digital, MultiMediaCard und Memory Stick ausgerüstet und druckt Fotos ohne Umweg über den PC oder Mac aus. Über die "ave-to-PC"-Funktion lassen sich die Bilder direkt auf der Festplatte speichern oder per E-Mail verschicken. Das LC-Display dient zur Auswahl verschiedener Funktionen. Das Gerät druckt mit einer Geschwindigkeit von elf Seiten pro Minute in Farbe und zehn Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß. Mit der optionalen schwarzen Tintenpatrone kann die Druckgeschwindigkeit auf 17 Seiten pro Minute beim Schwarz-Weiß-Druck und beim Farbdruck auf 13 Seiten pro Minute gesteigert werden.

Der HP Photosmart 7150 und der HP Photosmart 7350 sind ab 1. Juli 2002 zu einem Preis von 199,- Euro und 249,- Euro im Handel erhältlich.


eye home zur Startseite
cvx 07. Jun 2002

schick mal die URL - ich finde da überhaupt nix ;)

Udo 06. Jun 2002

"4800 dpi optimized" - daher also die 4800x2400 dpi schätze ich mal

al 06. Jun 2002

hallo leute, also irgendetwas verstehe ich nicht so ganz! auf der homepage bei hp findet...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Frankfurt
  2. über Nash direct GmbH, Ulm
  3. K+S Aktiengesellschaft, Kassel
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 149,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Ich bin mittlerweile wieder Windows/OSX Nutzer.

    ilovekuchen | 02:43

  2. Re: kein Mangel

    ilovekuchen | 02:37

  3. Re: Regierung kann die Betreiber nicht zwingen

    monosurround | 02:08

  4. Im video

    Codemonkey | 02:03

  5. Re: Schade.

    ManMashine | 01:54


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel