Abo
  • Services:

Sharp stellt 16-Zoll-LCD-Display mit 100 Pixeln pro Inch vor

1,3 Millionen Pixel auf einem 16-Zoll-Schirm

Sharp hat ein neues LCD vorgestellt, das mit einer bislang unerreichten Pixeldichte daherkommt. Der Sharp LL-T1620 mit einer Diagonale von 16 Inch und einer Auflösung von 1280 x 1024 Pixel stellt 60 Prozent mehr Pixel dar als ein XGA-15-Inch-Display.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sharp LL-T1620 hat eine Reaktionszeit von 25 Millisekunden und einen maximalen horizontalen und vertikalen Betrachungswinkel von 170 Grad. Das Gerät ist zudem so beschichtet, dass rund ein Drittel weniger Bildschirmreflektionen wie auf herkömmlichen Displays anfallen.

Stellenmarkt
  1. cbb software GmbH, Lübeck, Sauerland
  2. Lidl Digital, Leingarten, Berlin

Das Display hat einen Außenrahmen von nur 16,3 mm Stärke und kann so auch im Mulitmonitorbetrieb nebeneinander betrieben werden. Neben einem Analogeingang verfügt das Display auch über einen DVI-Eingang und Stereolautsprecher.

Neben einer schwarzen Gehäuseausführung ist auch ein weißes Modell lieferbar. Beide Sharp LL-T1620 sollen je 839,- Euro kosten und ab sofort erhältlich sein.

Bislang hatte der Flachbildschirm T220 mit einer Pixeldichte von 80 Bildpunkten pro Quadratzentimeter die Nase vorn. Allerdings hat die IBM-Lösung eine Diagonale von etwa 56 Zentimetern (22,2 Zoll) und so rund neun Millionen Bildpunkte. Der IBM-T220-Flachbildschirm kostet dann auch gleich 34.000,- Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. (Prime Video)

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /