Abo
  • Services:

Office-Paket Quickoffice 6.0 für PalmOS erhältlich

Unterstützung von Speicherkarten und hochauflösenden Displays

Das PalmOS-Software-Haus Cutting Edge bietet ab sofort die Version 6.0 des Office-Pakets Quickoffice an. Die neue Version lagert nun auch Dokumente auf Speicherkarten aus und kann auch bequem auf diese zugreifen. Zu dem Office-Paket gehört eine Textverarbeitung und eine Tabellenkalkulation.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Quickoffice 6.0 lernt das Office-Paket den reibungslosen Umgang mit auf Speicherkarten ausgelagerten Dokumenten. Um den wertvollen RAM-Speicher eines PalmOS-PDAs zu schonen, lassen sich alle Quickoffice-Dokumente auf einer Speicherkarte wie SD-Card oder Memory Stick auslagern. Außerdem unterstützt das Office-Paket nun auch die hohe Auflösung des Sony Clié PEG-NR70V.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Das Office-Paket kennt mit ZoomView eine neue Möglichkeit, Dokumente gezielt zu vergrößern oder zu verkleinern. Dabei wird nicht die Schriftgröße verändert, sondern die Software zoomt direkt die Dokumente rauf oder runter. Mit dem stark überarbeiteten Quickoffice-Desktop werden die Word- oder Excel-Dateien auf dem PC in das Palm-Format konvertiert und über Hotsync auf den PalmOS-PDA übertragen. Die Bearbeitung auf dem PDA übernimmt Quickword für Texte und Quicksheet für Tabellen. Für Quickword steht nun außerdem ein verbesserter Font Convertor bereit, der Windows-TrueType-Fonts in ein passendes Palm-Format wandelt, so dass man alle erdenklichen Fonts auf seinen PalmOS-PDA bringen kann.

Das englischsprachige Quickoffice 6.0 für PalmOS kann ab sofort zum Preis von 39,95 US-Dollar beim Hersteller, über PalmGear oder Handango bestellt werden. Ein Update von der Vorversion wird von Cutting Edge für 19,95 US-Dollar angeboten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen

Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /