Office-Paket Quickoffice 6.0 für PalmOS erhältlich

Unterstützung von Speicherkarten und hochauflösenden Displays

Das PalmOS-Software-Haus Cutting Edge bietet ab sofort die Version 6.0 des Office-Pakets Quickoffice an. Die neue Version lagert nun auch Dokumente auf Speicherkarten aus und kann auch bequem auf diese zugreifen. Zu dem Office-Paket gehört eine Textverarbeitung und eine Tabellenkalkulation.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Quickoffice 6.0 lernt das Office-Paket den reibungslosen Umgang mit auf Speicherkarten ausgelagerten Dokumenten. Um den wertvollen RAM-Speicher eines PalmOS-PDAs zu schonen, lassen sich alle Quickoffice-Dokumente auf einer Speicherkarte wie SD-Card oder Memory Stick auslagern. Außerdem unterstützt das Office-Paket nun auch die hohe Auflösung des Sony Clié PEG-NR70V.

Stellenmarkt
  1. Leitung der IT-Einheit für die Integration von Cloud Lösungen (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Hamburg, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  2. DevOps und Quality Assurance Engineer (m/w/d)
    Trianel GmbH, Aachen
Detailsuche

Das Office-Paket kennt mit ZoomView eine neue Möglichkeit, Dokumente gezielt zu vergrößern oder zu verkleinern. Dabei wird nicht die Schriftgröße verändert, sondern die Software zoomt direkt die Dokumente rauf oder runter. Mit dem stark überarbeiteten Quickoffice-Desktop werden die Word- oder Excel-Dateien auf dem PC in das Palm-Format konvertiert und über Hotsync auf den PalmOS-PDA übertragen. Die Bearbeitung auf dem PDA übernimmt Quickword für Texte und Quicksheet für Tabellen. Für Quickword steht nun außerdem ein verbesserter Font Convertor bereit, der Windows-TrueType-Fonts in ein passendes Palm-Format wandelt, so dass man alle erdenklichen Fonts auf seinen PalmOS-PDA bringen kann.

Das englischsprachige Quickoffice 6.0 für PalmOS kann ab sofort zum Preis von 39,95 US-Dollar beim Hersteller, über PalmGear oder Handango bestellt werden. Ein Update von der Vorversion wird von Cutting Edge für 19,95 US-Dollar angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /