• IT-Karriere:
  • Services:

Celsius Mobile H - Profi-Notebook mit P4 und Quadro4-Grafik

Fujitsu Siemens verjüngt Celsius Mobile H

Fujitsu Siemens hat seine Celsius Mobile H Serie von Profi-Notebooks um eine Pentium-4-M-Version erweitert, die als mobile 3D-Workstation auch für Architekten, Konstrukteure und Designer interessant sein soll. Dazu verfügt der Celsius Mobile H neben einem stromsparenden Pentium-4-M-Prozessor von Intel auch über NVidias im April angekündigten mobilen, GeForce4-MX-basierten Profi-Grafikprozessor Quadro4 500 Go GL.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Pentium-4-M-Prozessor des Celsius Mobile H wird - je nach Ausstattung - mit 1,7 oder mehr GHz getaktet. Dem Quadro4 500 Go GL stehen eigene 64 MByte DDR-SDRAM zur Verfügung. Die günstigste Version der mobilen Workstation ist mit 256 MByte DDR-SDRAM (max. 1 GByte), 40-GByte-Festplatte (max. 180 GByte), Kombi-DVD/CD-RW-Laufwerk, 10/100-Mbps-Ethernet und Modem, FireWire-Schnittstelle, USB 1.1 und S-Video ausgestattet. Vorinstalliert sind wahlweise Windows XP Professional oder Windows 2000.

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn

Dank des Grafikprozessors verfügt das Pentium-4-basierte neue Celsius Mobile H Notebook über eine Zertifizierung durch Softwarehersteller aus dem CAD- und DCC-Umfeld, z. B. für Pro/Engineer, Unigraphics, CATIA, Maya, Studio Tools oder Softimage.

Zum Schutz vor unbefugtem Zugriff soll ein Fingerabdruck-Sensor schon beim Boot-Vorgang sorgen. Mittels integriertem Smartcard-Reader sollen sich Anwender auch per Pin-Code identifizieren und die Daten verschlüsseln können. Eine einfache Administration des Notebooks soll die Fujitsu-Siemens-Software DeskView in der Version 5.20 sorgen. Sie erlauben unter anderem eine Fernwartung des Notebooks, was die Arbeit des Administrators erleichtern und die Kosten für Netzwerkumgebungen senken soll.

Fujitsu-Siemens Celsius Mobile H mit Pentium-4-M-Prozessor soll ab Juni zum Preis ab 5.699,- im Fachhandel erhältlich sein. Den Vorgänger mit Pentium-III-M soll es noch bis voraussichtlich Ende Juli 2002 geben, danach wird noch das Pentium-4-M-Modell vertrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. The Surge 2 für 42,99€, Trackmania 2: Stadium für 5,99€, Fallout: New Vegas Ultimate...
  3. (aktuell u. a. Netgear Pro Safe JGS524Ev2 Switch für 103,90€, Hasbro Nerf N-Strike für 36...
  4. (u. a. Samsung RU7419 (43 Zoll) für 329€, Samsung RU7409 (50 Zoll) für 449€, Samsung RU8009...

Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /