Sun ONE Portal Server 6 für Portalanwendungen vorgestellt

Flexibilität bei der Implementierung durch J2EE-Application-Server-Unterstützung

Sun hat den Sun ONE Portal Server 6 vorgestellt, mit dem Unternehmensportale verwaltet werden können. Ein wesentliches neues Feature des Portal Server 6 ist der integrierte Identity Management Server, der zentral über eine einzige Management-Konsole verwaltet wird und sämtlichen Anwendungen in einem Unternehmensportal zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu konventionellen Portal-Server-Lösungen anderer Hersteller, bei denen das Identity Management in einer "Black Box" (Directory Server) fest mit der jeweiligen Applikation verdrahtet ist, soll der Sun ONE Portal Server 6 maximale Sicherheit für das gesamte Unternehmens-Portal gewährleisten.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator (m/w/d) - Schwerpunkt Windows Server, VMware und Netzwerk
    CCV GmbH, Hamburg
  2. Specialist Business Intelligence & Reporting (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
Detailsuche

Parallel zu der Einführung des Portal Server 6 hat Sun eine Produkt-Roadmap vorgestellt, um künftig die drei wichtigen Java 2 Platform Enterprise Edition (J2EE) Application Server BEA WebLogic, IBM Websphere und Sun ONE zu unterstützen.

Neben seiner Referenz-Plattform, der Betriebsumgebung Solaris, lässt sich der Sun ONE Portal Server 6 auch auf den Betriebssystemen Linux und Windows 2000 einsetzen. Ziel dieser Initiative von Sun ist es, Unternehmen einen hohen Investitionsschutz für bereits installierte Applikationsserver und große Flexibilität bei der Wahl der Betriebssysteme zu gewährleisten.

Sun hat zudem Entwicklungs-Tools und Support-Lösungen für Partner angekündigt, mit denen die Anwender-Portale für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner effiziener erstellt werden können.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

"Dass wir das Identity Management als wichtigstes Leistungsmerkmal des Sun ONE Portal Server anbieten, entspricht den Anforderungen unserer Kunden an sichere, skalierbare und flexible Portale", erläuterte Stuart Wells, Senior Vice President, Sun ONE Middleware Products bei Sun Microsystems. "Der Einsatz des Sun ONE Portal Server bewirkt einen deutlichen Return-on-Investment (ROI), er ermöglicht aber auch einen zukunftssicheren Schritt hin zur Bereitstellung von Services-on-Demand."

Mit einem auf der Java-Technologie basierten Sun ONE Portal können die Anwender ihre Applikationen, Web-Services und Portale einfach auf andere Standard-basierte Hersteller-Plattformen verlagern.

Der Sun ONE Portal Server dient als Fundament einer zentralen Verwaltung von Policies, Anwendern und einzelnen Sign-On-Anwendungen. Portal-Implementierungen ohne Identity Management führen oft zu redundanten Informationen über die Identität der Anwender sowie zu eingeschränkten Policy- und einzelnen Sign-On-Fähigkeiten. Da der Sun ONE Portal Server alle Informationen zur Identität eines Anwenders und sämtliche Funktions- und Zugangs-Privilegien der Portal-Anwender verwaltet, müssen die Administratoren die Identitäts-Informationen für mehrere Portal-Umsetzungen, Applikationen und Initiativen nur einmal verwalten.

Der Sun ONE Portal Server 6 ist ab August 2002 erhältlich. Der Support für die drei J2EE Application Server ist für Ende 2002 geplant, die Unterstützung von Windows und Linux ab der ersten Jahreshälfte 2003. Die Preise teilte Sun noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  2. Volkswagen Payments: VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken
    Volkswagen Payments
    VW entlässt Mitarbeiter wohl wegen Cybersicherheits-Bedenken

    Volkswagen entlässt einem Bericht nach einen Mitarbeiter, nachdem dieser Bedenken hinsichtlich der Cybersicherheit von Volkswagen Payments äußerte.

  3. Frequenzen: Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne
    Frequenzen
    Bundesnetzagentur erfüllt Forderungen der Mobilfunkkonzerne

    Jochen Homann könnte vor seinem Ruhestand noch einmal Vodafone, Deutsche Telekom und Telefónica erfreuen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /