• IT-Karriere:
  • Services:

Sun ONE Portal Server 6 für Portalanwendungen vorgestellt

Flexibilität bei der Implementierung durch J2EE-Application-Server-Unterstützung

Sun hat den Sun ONE Portal Server 6 vorgestellt, mit dem Unternehmensportale verwaltet werden können. Ein wesentliches neues Feature des Portal Server 6 ist der integrierte Identity Management Server, der zentral über eine einzige Management-Konsole verwaltet wird und sämtlichen Anwendungen in einem Unternehmensportal zur Verfügung steht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zu konventionellen Portal-Server-Lösungen anderer Hersteller, bei denen das Identity Management in einer "Black Box" (Directory Server) fest mit der jeweiligen Applikation verdrahtet ist, soll der Sun ONE Portal Server 6 maximale Sicherheit für das gesamte Unternehmens-Portal gewährleisten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Verlag Herder GmbH, Freiburg

Parallel zu der Einführung des Portal Server 6 hat Sun eine Produkt-Roadmap vorgestellt, um künftig die drei wichtigen Java 2 Platform Enterprise Edition (J2EE) Application Server BEA WebLogic, IBM Websphere und Sun ONE zu unterstützen.

Neben seiner Referenz-Plattform, der Betriebsumgebung Solaris, lässt sich der Sun ONE Portal Server 6 auch auf den Betriebssystemen Linux und Windows 2000 einsetzen. Ziel dieser Initiative von Sun ist es, Unternehmen einen hohen Investitionsschutz für bereits installierte Applikationsserver und große Flexibilität bei der Wahl der Betriebssysteme zu gewährleisten.

Sun hat zudem Entwicklungs-Tools und Support-Lösungen für Partner angekündigt, mit denen die Anwender-Portale für Mitarbeiter, Kunden und Geschäftspartner effiziener erstellt werden können.

"Dass wir das Identity Management als wichtigstes Leistungsmerkmal des Sun ONE Portal Server anbieten, entspricht den Anforderungen unserer Kunden an sichere, skalierbare und flexible Portale", erläuterte Stuart Wells, Senior Vice President, Sun ONE Middleware Products bei Sun Microsystems. "Der Einsatz des Sun ONE Portal Server bewirkt einen deutlichen Return-on-Investment (ROI), er ermöglicht aber auch einen zukunftssicheren Schritt hin zur Bereitstellung von Services-on-Demand."

Mit einem auf der Java-Technologie basierten Sun ONE Portal können die Anwender ihre Applikationen, Web-Services und Portale einfach auf andere Standard-basierte Hersteller-Plattformen verlagern.

Der Sun ONE Portal Server dient als Fundament einer zentralen Verwaltung von Policies, Anwendern und einzelnen Sign-On-Anwendungen. Portal-Implementierungen ohne Identity Management führen oft zu redundanten Informationen über die Identität der Anwender sowie zu eingeschränkten Policy- und einzelnen Sign-On-Fähigkeiten. Da der Sun ONE Portal Server alle Informationen zur Identität eines Anwenders und sämtliche Funktions- und Zugangs-Privilegien der Portal-Anwender verwaltet, müssen die Administratoren die Identitäts-Informationen für mehrere Portal-Umsetzungen, Applikationen und Initiativen nur einmal verwalten.

Der Sun ONE Portal Server 6 ist ab August 2002 erhältlich. Der Support für die drei J2EE Application Server ist für Ende 2002 geplant, die Unterstützung von Windows und Linux ab der ersten Jahreshälfte 2003. Die Preise teilte Sun noch nicht mit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /