Abo
  • Services:
Anzeige

AOpen: Mainboard mit Vakuum-Röhre für Edel-Klang

Pentium-4-Mainboard "AX4B-533Tube" mit Intel-845E-Chipsatz

Der Mainboard-Hersteller AOpen hat das erste moderne Mainboard mit Vakuum-Röhre angekündigt: Die in heutiger Zeit altmodisch anmutende Analogtechnik auf dem AX4B-533Tube Mainboard für Pentium-4-Prozessoren soll in Verbindung mit dem Onboard-Audiochip für einen besonders warmen, natürlichen Klang sorgen.

Anzeige

Dass man dabei hauptsächlich Freaks anspricht, ist den AOpen-Entwicklern bewusst. Das Mainboard richtet sich deshalb hauptsächlich an den kleinen Kreis der audiophilen Computernutzer, die sich ihren ultimativen Unterhaltungs-PC zusammenstellen wollen, so AOpen. Die Idee dazu soll aus einem Scherz unter AOpen-Ingenieuren entsprungen sein: "Wir haben eines späten Abends alle zusammengesessen und mit vielen verrückten Ideen gespielt, als ich vorschlug, dass es cool sein würde, wenn wir den warmen und tiefen - den Klangrealismus, wenn man es so sagen will - von Audio-Röhren erzeugten Sound mit einem unserer modernsten Mainboards verbinden könnte", erinnert sich AOpen-Produktmanager Al Peng. Das Gelächter habe sich jedoch ein paar Monate später in Schwärmerei gewandelt, als man die erste Labor-Demonstration des Technik-Hybriden durchführte und man bemerkt habe, wie limitiert der normale Audio-Output von bekannten PCs im Vergleich ist.

AX4B-533Tube mit Vakuum-Röhre (oben links)
AX4B-533Tube mit Vakuum-Röhre (oben links)

Kritikern, die darauf hinweisen, dass selbst mittelmäßige Festkörper-Verstärker besser als die besten Röhren-Geräte sein können, hält man dabei entgegen, dass deren Tonalität von Festkörper-Verstärkern alleine nicht erreicht würde. Eventuelles Rauschen durch digitale Bausteine und deren unterschiedlichen Taktraten soll laut AOpen dank massivem Einsatz von Frequency Isolation Walls (FIW) über das gesamte Mainboard reduziert werden - gleichzeitig soll damit die Stabilität des Mainboards verbessert sein. Da die Röhren-Endstufe des AX4B-533Tube die vorderen Stereo-Kanäle versorgt, sollen beispielsweise aus der Konserve wiedergegebene Sänger, Bands oder Orchester fast lebendig wirken, während Spielefans von überzeugenderen Klangeffekten profitieren würden. Wer anstelle des Realtek Onboard-Soundchip (Realtek ALC650 AC'97) eine Soundkarte nutzen und auf deren Funktionen nicht verzichten möchte, kann diese dank separatem Eingang mit dem AX4B-533Tube verbinden und damit ebenfalls vom Röhren-Klang profitieren, verspricht AOpen.

Die größte technische Herausforderung, welche das AOpen-Team mit der verwendeten Röhre hatte, war die für den Betrieb benötigte hohe Spannung von 300 Volt. Dafür versahen die Entwickler das Board mit einem eigenen getakteten Netzteil und einem "Maxim 668 DC-DC"-Spannungskonverter. Bei der Röhre handelt es sich um eine Doppeltriode für Stereoklang, die - abhängig von der Betriebsumgebung - mindestens 4.000 bis 5.000 Stunden ohne Ausfall (MTBF) arbeiten soll. AOpen verspricht, dass insbesondere bei den Audiokomponenten nur hochwertige Bauteile verwendet wurden.

Auf dem AX4B-533Tube Mainboard verrichtet ein Intel-845E-Chipsatz seine Arbeit, der einen Systembus von 400 sowie 533 MHz (100/133 MHz quad pumped) unterstützt. Mittels dreier DIMM-Sockel kann das Mainboard bis zu 2 GByte DDR266/PC2100-SDRAM fassen. An Steckplätzen stehen drei PCI-Slots und ein AGP-Steckplatz zur Verfügung. Über Ultra-ATA/100-Controller können bis zu vier IDE-Laufwerke angeschlossen werden. Externe Peripherie kann über zwei USB-2.0-Schnittstellen mit dem Board verbunden werden, ein optionales Kabel erlaubt eine Erweiterung um zusätzliche vier USB-2.0-Ports. Für die Netzwerk-Anbindung verfügt das AX4B-533Tube über eine 10/100-MBps-Ethernet-Schnittstelle (Realtek-Chip). Der bereits erwähnte Onboard-Audio-Codec vom Typ Realtek ALC650 AC'97 kann seinen Klang über analoge und digitale (S/PDIF) Anschlüsse ausgeben.

Das AOpen AX4B-533Tube soll bereits für 215,- US-Dollar über AOpen-Vertriebspartner erhältlich sein. Ob und wann das Mainboard in Deutschland angeboten wird, steht noch nicht fest, teilte AOpen auf Anfrage mit.


eye home zur Startseite
Axel Joost 10. Mai 2003

...finde es zwar ziemlich schräg, da von musikalischer Qualität zu sprechen, aber als...

Roland 07. Jan 2003

Aber warum nicht?? Wenn alles mögliche kranksinnige schon aus pro bier t ist. Ist dieses...

Nobby 05. Jan 2003

Ich würde sagen, dann implodiert der Glaskörper ;-) Nun, ich bin quasi mit Röhren gro...

andileinchen 22. Aug 2002

www.listan.de (plexi-gehäuse) ;)

storm 08. Aug 2002

Dürfte man nur im Winter für Heizzwecke benutzen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Daimler AG, Stuttgart
  3. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  4. SEITENBAU GmbH, Konstanz


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 20,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  2. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  3. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  4. Microsoft

    Git-Umzug von Windows-Team abgeschlossen

  5. Play Store

    Google entfernt 500 Android-Apps mit 100 Millionen Downloads

  6. DreamHost

    US-Regierung will nun doch keine Daten von Trump-Gegnern

  7. Project Brainwave

    Microsoft beschleunigt KI-Technik mit Cloud-FPGAs

  8. Microsoft

    Im Windows Store gibt es viele illegale Streaming-Apps

  9. Alpha-One

    Lamborghini-Smartphone für über 2.000 Euro vorgestellt

  10. Wireless-AC 9560

    Intel packt WLAN in den Prozessor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schifffahrt: Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
Schifffahrt
Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter
  1. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  2. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße
  3. Yara Birkeland Autonomes Containerschiff soll elektrisch fahren

Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Vega 64 Strix ausprobiert Asus' Radeon macht fast alles besser
  2. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  3. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte

  1. Re: Nach Update immer noch über Grenzwert...

    Emulex | 07:02

  2. Daten

    McUles | 07:00

  3. Re: Externe Grafik anschließen

    ElTentakel | 06:56

  4. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    mackes | 06:55

  5. Re: Öhm...

    Saruss | 06:50


  1. 17:51

  2. 17:08

  3. 17:00

  4. 16:55

  5. 16:38

  6. 16:08

  7. 15:54

  8. 14:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel