Abo
  • Services:

Philips-Verfahren verringert Stromverbrauch von Smartphones

Stromspartechnik senkt Strombedarf von mobilen Endgeräten um bis zu 70 Prozent

Wie Philips Semiconductors mitteilte, hat das Unternehmen erste Muster einer Stromspareinheit als Ein-Chip-Lösung namens PMU+ vorgestellt. Mit Hilfe eines intelligenten Software-Algorithmus will Philips den Stromverbrauch von Smartphones und drahtlosen PDAs damit deutlich senken.

Artikel veröffentlicht am ,

Die PMU+ (Power Management Unit) genannte Stromspartechnik von Philips Semiconductors enthält eine Echtzeit-Software, die den Strombedarf von mobilen Endgeräten um bis zu 70 Prozent reduzieren können soll. Die Software kontrolliert ständig den Stromverbrauch und passt diesen an, um die Akkulaufzeiten zu verlängern. Philips Semiconductors verspricht, dass dadurch ein Smartphone oder ein drahtloser PDA bis zu drei Mal längere Akkulaufzeiten erreichen soll als ohne PMU+. Etwa im Schlafmodus verringert der PMU+-Chip den Stromverbrauch für den Speicher deutlich.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Der PMU+-Chip umfasst außerdem ein Akku-Management, ein Ladeteil, ein Touch-Screen-Interface sowie weitere wichtige Funktionen für drahtlose mobile Endgeräte. Der Chip unterstützt die PDA-Prozessoren Intel XScale, ARM, MIPS und Motorola Dragonball.

Den PCF50606 PMU+ bietet Philips Semiconductors in 10.000er-Stückzahlen zum Preis von 5,- US-Dollar an. Der PCF50605 PMU+ besitzt kein Akku-Management und kein Touch-Screen-Interface und kostet dafür 4,- US-Dollar bei Abnahme von mindestens 10.000 Stück. Beide Chips sind derzeit als Engineering Sample erhältlich; Serien-Chips sollen im dritten Quartal 2002 erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /