Abo
  • Services:

Studie: Outsourcing ist kein Allheilmittel

Unternehmen durch Aufwand für Outsourcing nicht unterschätzen

Während Outsourcing weltweit an Popularität zunimmt, zeigt nun eine neue Studie, dass Outsourcing die Leistung eines Unternehmen nur in wenigen Fällen steigern kann. In der Studie wurden 176 weltweit operierende Halbleiterunternehmen befragt. Als Ergebnis konnten die Forscher Charakteristika identifizieren, mit denen sich voraussagen lassen soll, ob Unternehmen ihre Performance durch das Outsourcing der Herstellung von Computer-Chips verbessern können.

Artikel veröffentlicht am ,

"In der Wirtschaftpresse liest man oft Aussagen von Personen, die einen 'One Size fits All'-Ansatz für Outsourcing proklamieren. Viele Artikel beschreiben Outsourcing als Allheilmittel für die hohen Fixkosten und Komplexität in der heutigen Geschäftswelt. Wie auch immer, dieser Ansatz ist irreführend", so Michael Leiblein, Assistant Professor für Management und Human Resources am Fisher College of Business der Ohio State University, der die Studie zusammen mit Jeffrey Reuer, Associate Professor an der Ohio State und Frederic Dalsace von der französischen Business School INSEAD durchführte.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Zwickau/Vogtland
  2. CSB-SYSTEM AG, Kleinmachnow

Die Studie soll in einer der nächsten Ausgaben des "Strategic Management Journal" vorgestellt werden.

Als wichtige Faktoren für eine Entscheidung zum Thema Outsourcing sieht Leiblein genaue Kenntnis des Endproduktes und des Produktionsprozesses, die Verlässlichkeit des Lieferanten und wie die Engineering- und Produktions-Systeme der Unternehmen zusammenpassen. Vor allem bei unsicheren Absatzprognosen sollten Unternehmen vorsichtig in Bezug auf Outsourcing sein, da in der Regel umfangreiche spezifische Investitionen seitens des outsourcenden Unternehmens nötig seien.

Der Studie zufolge leidet die Performance der Chips von Halbleiterherstellern, die ihre Chipproduktion fremdvergeben - unabhängig von geographischen Regionen.

Auch wenn sich die Studie auf die Halbleiterindustrie konzentriert, lassen sich die allgemeinen Ergebnisse auch auf andere technologienahe Industrie übertragen, so Leiblein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Wolfgang Pfuhl 24. Sep 2004

Hi, jeder IT Chef konnte und kann (hoffentlich) sagen, was sein Betrieb in Summe kostet...

zille 01. Nov 2002

Mit dem Outsourcing verhält es sich genauso wie mit vielen anderen unternehmerisch...

Ron Sommer 06. Jun 2002

Klar, bei solchen -ich sag es mal laienhaft- "stark schematisierten" Aufgaben kann das...

Barney 05. Jun 2002

Die Grundidee ist einfach. Je größer ein Unternehmen ist je besser kann es Grö...

Ron Sommer 05. Jun 2002

Stimmt, auch ein sehr guter Punkt gegen den Team-Mythos! Es ist schon absurd, wie sich...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

    •  /