Student hackt Xbox

Forschungspapier über Sicherheitsmängel veröffentlicht

In einem vor ein paar Tagen veröffentlichten Forschungspapier demonstriert Andrew Huang, Student am Massachusetts Institute of Technology, seine Lösung zur Überwindung des Sicherheitssystems der Spielekonsole Xbox. Somit wird es möglich, eigene Software auf der Konsole zum Laufen zu bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem laut Huang etwa drei Wochen andauernden Prozess war es ihm gelungen, den Code ausfindig zu machen, nach dem die Spielekonsole verlangt, um eine Software zu akzeptieren. Verfüge man über diesen "Key" sei es möglich, eigene Software wie etwa Browser, MP3-Software und andere Applikationen zum Laufen zu bringen.

Offen gelegt hat Huang den Code allerdings nicht, wer selbst Software für die Xbox schreiben will, muss sich selber auf die Suche machen. Dafür hat Huang in seinem Forschungspapier noch einige Vorschläge gemacht, wie sich das Sicherheitssystem der Xbox verbessern ließe, um ein Hacken der Konsole in Zukunft zu erschweren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


123 30. Jun 2002

Ihr spinnt doch (fast) alle ! Was habt ihr gegen MS ! Die wollen auch nur euer Geld...

hagbard 07. Jun 2002

so ein blödsinn. um ein betriebssystem zu entwickeln wird er wohl etwas länger als drei...

lnu 06. Jun 2002

Oops, da hat einer entdeckt dass man buchstaben mit lustigen zeichen ersetzen kann...

Arno Nym 06. Jun 2002

dieser Mann hat verdammt recht!

Nichelle 05. Jun 2002

So ganz allgemein: Ich bin stolz darauf, im Büro seit 1985 einen M$ freien Arbeitsplatz...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Waffensystem Spur
Menschen töten, so einfach wie Atmen

Soldaten müssen bald nicht mehr um ihr Leben fürchten. Wozu auch, wenn sie aus sicherer Entfernung Roboter in den Krieg schicken können.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Waffensystem Spur: Menschen töten, so einfach wie Atmen
Artikel
  1. OpenBSD, TSMC, Deathloop: Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt
    OpenBSD, TSMC, Deathloop
    Halbleiterwerk für Automotive-Chips in Japan bestätigt

    Sonst noch was? Was am 15. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

  3. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 21% auf Logitech, bis 33% auf Digitus - Cyber Week • Crucial 16GB Kit 3600 69,99€ • Razer Huntsman Mini 79,99€ • Gaming-Möbel günstiger (u. a. DX Racer 1 Chair 201,20€) • Alternate-Deals (u. a. Razer Gaming-Maus 19,99€) • Gamesplanet Anniversary Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /