Abo
  • Services:
Anzeige

Hitachi kauft IBM-Festplattengeschäft für $2 Milliarden

Gemeinschaftsunternehmen soll langfristig komplett an Hitachi gehen

Hitachi und IBM haben sich nun definitiv auf eine Übernahme von IBMs Festplattengeschäft durch ein neues Gemeinschaftsunternehmen von IBM und Hitachi geeinigt, an dem Hitachi die Mehrheit halten wird. Bereits im April hatten die Unternehmen die Pläne vorgestellt.

Anzeige

Dabei kauft Hitachi die Mehrheit von IBMs Festplattengeschäft für 2,05 Milliarden US-Dollar. Darunter fallen auch IBMs Rechte an Festplatten-Technologien, die auf das neue Unternehmen übertragen werden. Hitachi wird an diesem neuen Joint Venture zunächst 70 Prozent halten. Mit weiteren Fixbeträgen, die Hitachi an IBM zahlen wird, soll Hitachi dann das neue Unternehmen vollständig übernehmen.

Das neue Unternehmen wird seinen Sitz in San Jose (Kalifornien) haben und von einem unabhängigen Team von Hitachi- und IBM-Mitarbeitern geleitet werden. Chief Executive Officer (CEO) wird Dr. Jun Naruse, Corporate Managing Director von Hitachi und zuvor CEO von Hitachi Data Systems. Dr. Douglas Grose, derzeit General Manager von IBMs Storage Technology Division, wird Chief Operating Officer.

Insgesamt werden etwa 24.000 Mitarbeiter in dem neuen Unternehmen beschäftigt sein, etwa 18.000 von IBM und 6.000 von Hitachi. Einige nicht näher genannte Bereiche von IBMs Festplattengeschäft sind von der Transaktion allerdings nicht betroffen.

Hitachi erwartet 2003 einen Umsatz von 5 Milliarden US-Dollar von dem neuen Unternehmen, bis 2007 soll dieser auf 7 Milliarden US-Dollar steigen. Sowohl Hitachi als auch IBM werden ihre Festplatten bei dem neuen Unternehmen kaufen.


eye home zur Startseite
KANNIX 05. Jun 2002

Hallo! Ich habe hier mittlerweile auch 4 60GB IDE-Platten von IBM (2x DTLA, 2x...

weyershausen 04. Jun 2002

Schau mal in der News-Group "de.comp.hardware.laufwerke.festplatten" nach. Suchbegriff...

Joachim 04. Jun 2002

Das ist es doch gerade, die "alten Schinken" von IBM laufen wie ein VW-Käfer. Das Problem...

AndyB 04. Jun 2002

Ich habe seit vielen Jahren (!) IBM-Festplatten des Typs - IBM DTTA 351510 (15GB IDE...

Sowieso 04. Jun 2002

Offenbar bin ich nicht der Einzige... Die Dinger rauchen ziemlich häufig ab...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Seitenbau GmbH, Konstanz
  3. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 4,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  2. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  3. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand

  4. Schifffahrt

    Yara Birkeland wird der erste autonome E-Frachter

  5. Erste Tests

    Autonome Rollstühle in Krankenhäusern und Flughäfen erprobt

  6. Firmware

    PS4 verbessert Verwaltung von Familien und Freunden

  7. Galaxy Note 4

    Samsung trägt keine Verantwortung für überhitzte Akkus

  8. Nach Anschlag in Charlottesville

    Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen

  9. Hilton Digital Key im Kurztest

    Wenn das iPhone die Hoteltür öffnet

  10. Smartphone

    Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

  1. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Dino13 | 13:00

  2. Re: Note 4 910F Updatepolitik

    Anonym- | 12:58

  3. Re: Touch-ID nicht deaktiviert

    kerub | 12:58

  4. Re: Intelligenter als 1/2 Tonne Akkus mit sich...

    Stefan99 | 12:58

  5. Re: Angeber-Specs

    zilti | 12:57


  1. 12:55

  2. 12:37

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:17

  6. 10:44

  7. 10:00

  8. 09:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel