Abo
  • Services:

Infineon kündigt 64-Bit-Kommunikationsprozessor an

EasyPort als Plattform für Breitband-Daten- und -Sprach/Daten-Systeme

Infineon Technologies stellt auf der Supercomm seine neue Breitband-Kommunikationsprozessorfamilie EasyPort vor. Dank eines leistungsfähigen 64-Bit-CPU-Core-Subsystem und umfangreicher Paket- und ATM-Zellen-Verarbeitungsfunktionalität soll EasyPort die Rechenleistung und Flexibilität liefern, die Integrated-Access-Devices (IAD) für Sprach/Datensysteme, kleinere und mittlere Enterprise-Gateways, Access-Router und Voice-over-IP-(VoIP-)Router erforderlich sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Infineons EasyPort-ICs sind die industrieweit ersten Netzwerk-Terminal-Controller, die auf dem MIPS64-5Kc-Prozessorkern basieren. Die Controller bieten Systemherstellern eine flexible Plattform für die Implementierung von Breitband-Anschluss-Systemen, von Access-Router-Applikationen bis hin zu Multifunktions-Produkten, die auf ATM und IP basieren.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. IAM Worx GmbH, Oberhaching

"Mit der Aufnahme von EasyPort in unser Portfolio bietet Infineon nun ein vollständiges IC-Lösungspaket für den drahtgebundenen Breitbandzugangsmarkt, vom Teilnehmeranschluss bis zum Vermittlungssystem", so Christian Wolff, Vice President des Geschäftsbereichs Drahtgebundene Kommunikation und General Manager der Access Business Unit von Infineon. "Mit EasyPort und unseren fortschrittlichen Breitbandzugangs- und integrierten Sprach/Daten-Chipsätzen können Systemanbieter Plattformen mit schnellerem Internet-Zugang, integriertem High-Speed-Media-Streaming und mehrkanaligen Sprachdiensten über einen einzigen Uplink anbieten. EasyPort verfügt zudem über die Verarbeitungsleistung und Architektur zur Unterstützung von Sprachdiensten, welche die heute fortschrittlichsten Funktionen integriert haben. Dazu gehören sowohl Firewalls und Virtual-Private-Networks (VPN) als auch zukünftige Applikationen und neue Connectivity-Optionen wie Wireless-LANs und Bluetooth."

Die EasyPort-Kommunikationsprozessorfamilie unterstützt mehrere Uplinks und erlaubt den Zugang zu einer umfangreichen Palette an Breitbandtechnologien, wie traditionellen T1/E1-Framern, standardisierten DSL-Transceivern (ADSL, SHDSL und VDSL) sowie Infineons High-Speed-10BaseS-Ethernet-over-VDSL-Technologie. Eingesetzt in Verbindung mit Vinetic, Infineons Voice-over-Packet/ Voice-over-Cell-Lösung, unterstützt die Plattform vollständige und hoch skalierbare Sprachsysteme mit bis zu 32 Sprachkanälen.

Die ersten vier EasyPort-ICs sind der EasyPort-100/-200-Datenprozessor und EasyPort-V100/-V200-Sprach/Datenprozessor. Zu den gemeinsamen Architekturmerkmalen aller Versionen gehören das Embedded-Prozessorsubsystem, ATM-Zellen-Verarbeitung mit umfangreichen QoS-Merkmalen und ein Paketverarbeitungssubsystem, das einen Ethernet-MAC sowie Controller für HDLC, USB, dediziertem DMA und AAL5 enthält. Zu den Funktionsmerkmalen der integrierten Sprach/Datenplattform gehören ein AAL2-Controller, eine synchrone serielle Schnittstelle für die Steuerung von begleitenden SLIC-Bauelementen und bis zu 32 HDLC-Beschleuniger. Die 200-MHz-Version verfügt über einen zweiten pin-programmierbaren Ethernet/MII-Port.

Infineon bietet für die EasyPort-Familie sowohl CAMPOS, eine auf embedded Linux basierende Systemsoftware, als auch eine Firmware, die speziell entwickelt wurde, an. Damit soll die Haupt-CPU von Datenverbindungs- und Sprachverarbeitungsfunktionen entlastet werden. Dedizierte Applikationsprozessoren auf dem Chip unterstützen Infineons xDSL-Chipsätze, Vinetic-Sprachprozessoren, SLICs und T1/E1-Framer, um Broadband-Loop-Emulation-Services zur Verfügung zu stellen. Infineon bietet auch Applikationsunterstützung für zusätzliche Signalisierungsprotokolle, die nach und nach erhältlich sein sollen. Anwender von EasyPort können die Open-Source-Linux-Software ablaufen lassen und dabei eine umfassende API für den Zugriff auf die I/O-Features verwenden.

Entwicklungsmuster der ersten vier Mitglieder der EasyPort-Familie sind ab diesem Quartal erhältlich, die Volumenproduktion ist für das vierte Quartal 2002 geplant. Die vollständige Firmware, Evaluation-Support und Referenzdesigns sollen gleichzeitig verfügbar sein. Alle Mitglieder der EasyPort-Familie werden in einem 416-Pin-PBGA-Gehäuse geliefert. Die Preise reichen von 20,- US-Dollar bis zu 34,- US-Dollar bei Abnahme von 10.000 Stück.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 4,25€
  3. (u. a. Fast & Furious 8, Kong: Skull Island, Warcraft - The Beginning, Batman v Superman: Dawn of...

Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /