Abo
  • Services:

Xgate - Kleines Wireless-Gateway mit Linux

ServeLinux Networks mit Gateway auf Basis von VIAs ITX-Plattform

ServeLinux stellt mit dem Xgate einen Wireless DSL Server vor, der als Internet Gateway für SOHO-Umgebungen und kleinere Unternehmensnetzwerke konzipiert wurde. Der Xgate Wireless Server soll es ermöglichen, ein eigenes sicheres drahtloses Netzwerk aufzubauen. Das Gerät kann zudem als Web-Server oder für den E-Mail-Verkehr im Intranet genutzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der ServeLinux Xgate Server ist WI-FI-kompatibel (IEEE 802.11b) und basiert auf Linux 2.4. Die Anbindung an das Internet erfolgt über Ethernet zu einem ADSL- oder Kabelmodem. Im internen Netzwerk arbeitet Xgate als Wireless Access Point mit DHCP.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Xgate Server ist komplett vorkonfiguriert mit einer Firewall, die IP Masquerading unterstützt, ausgestattet. Zusätzlich bietet der Server ein Resourcensharing für einen Drucker und agiert als Fileserver. Dank der SLASH-Konsole erlaubt der Xgate Server eine einfache mausgesteuerte Konfiguration von Webhosting und E-Mail-Diensten.

Da der Xgate Server auf VIAs ITX-Plattform und dem VIA-C3-Prozessor basiert, soll er sich durch eine geringe Leistungsaufnahme und einer damit verbundenen effizienten Wärmeabgabe auszeichnen. Dabei kommt er in einem Rackmount Chassis daher.

Der ServeLinux Xgate Wireless Server wird mit einem vorinstallierten Linux inklusive eines vorkonfigurierten SAMBA Servers ausgeliefert. Durch SAMBA erhält der Kunde automatisch Zugriff auf den angeschlossenen Drucker sowie öffentlich freigegebene Ordner des Dateisystems. Zudem bietet der Xgate DNS, FTP und MySQL.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

obefritz 06. Jun 2002

Gibts bei TimeNet Karlsruhe für ab ca 939 netto


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /