Abo
  • Services:

Memory Stick Duo - Sony schrumpft den Memory Stick

Auch vorbeschriebene und einmal beschreibbare Memory Sticks angekündigt

Auf dem Memory Stick Partners Forum in Japan hat Sony den neuen "Memory Stick Duo" angekündigt, der nur ein Drittel der Größe und die Hälfte des Gewichts herkömmlicher Memory-Stick-Speicher aufweisen soll. Als Einsatzbereich nennt Sony Unterhaltungselektronik wie besonders kleine digitale Audio-Wiedergabegeräte, aber auch Mobiltelefone.

Artikel veröffentlicht am ,

Memory Stick Duo mit Adapter
Memory Stick Duo mit Adapter
Der 20 x 31 x 1,6 mm kleine Memory Stick Duo soll ab Juli 2002 in einer Kapazität von 16 MByte erhältlich sein. Auch Kapazitäten von 32 und 64 MByte hat Sony bereits in Aussicht gestellt. Mittels eines Adapters soll der geschrumpfte Memory Stick mit Hilfe eines Adapters auch in Geräten genutzt werden können, die für die normal großen Memory Sticks im Kaugummi-Format ausgelegt sind. Sony bezeichnet den Memory Stick Duo als nächste Phase der Entwicklung, da dieser damit auch für ultrakleine portable Geräte genutzt werden könne.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Für die Zukunft hat Sony auch das "Memory Stick-ROM" angekündigt, mit dessen Hilfe unveränderliche Inhalte wie Musik, Bilder oder andere Daten zu geringeren Kosten ausgeliefert werden könnten, als es laut Sony mit beliebig oft lösch- und beschreibbaren Memory Sticks möglich wäre. Ein 8-MByte-Memory-Stick-ROM soll bereits für die Massenproduktion bereitstehen, der allerdings dank seiner geringen Speichermenge für die Musikdistribution nicht geeignet ist.

Für Anwender die selbst entscheiden wollen, welche Daten auf einen Memory Stick gespeichert werden sollen und diese nicht mehr verändern wollen, will Sony in Zukunft auch den einmal beschreibbaren "Memory Stick-R" bieten. Sony will diesen zu mäßigen Preisen anbieten und damit die Memory-Stick-Produkte insgesamt als Speichermedien interessanter machen. Einen Zeitplan für die Einführung des einmal beschreibbaren Memory Stick-R sowie dessen zu erwartende Speicherkapazitäten nannte Sony noch nicht.

Sony hofft, dass bis 2003 über 60 Millionen Memory Sticks und bis 2004 bereits über 120 Millionen Memory Sticks ausgeliefert werden. Darüber hinaus hofft der Hersteller, dass bis 2004 insgesamt über 100 Millionen Memory-Stick-kompatible Produkte ausgeliefert werden. Derzeit nennt Sony 246 Partner aus der Industrie, die den Memory Stick unterstützen, etwa 50 bis 60 davon sollen laut Sony Deutschland Hardware mit Memory-Stick-Slot herstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 47,99€
  2. (u. a. Samsung NU8009 123 cm (49 Zoll) 629,99€)
  3. 599,00€
  4. 84,59€

sharky 11. Nov 2002

Du sprichst mir aus der Seele !!

Jojo 19. Jul 2002

Standards hemmen die Entwicklung, weil sie eine "Bauform" festschreiben. So wie es läuft...

Joachim 03. Jun 2002

Der Memory-Stick, den es bisher gibt, ist nicht zu gross. Zu gross ist höchstens der...

Frank B. 03. Jun 2002

So ein Quatsch ... als gäbs nicht schon genug verschiedene Formate solcher Speicherkarten...

CK (Golem.de) 03. Jun 2002

Jetzt ist eines in der Meldung - die Auflösung des Duo-Pressebildes ist aber leider...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

    •  /