Abo
  • Services:

Swing: Gewinn- und Umsatzrückgang

Neun-Monatsergebnis bekannt gegeben

Die Swing Entertainment Media AG hat ihr Ergebnis per 31.03.2002 für die ersten neun Monate des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben. Demnach fiel der Umsatz im Vergleich zum Berichtszeitraum des Vorjahres von 11,94 Millionen Euro um 21 Prozent auf 9,39 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel von 1,151 Millionen Euro auf -1,816 Millionen Euro und das Ergebnis pro Aktie von 0,18 auf Euro -0,29 Euro.

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

Der bisherige Verlauf des Geschäftjahres 2001/2002 wurde durch eine im Vergleich zum Vorjahr signifikante Steigerung der Herstellungskosten maßgeblich beeinträchtigt. Diese Steigerung ist laut Swing im Wesentlichen auf außerplanmäßige Abschreibungen auf immaterielle Wirtschaftsgüter sowie den Abbruch eines Entwicklungsprojektes zurückzuführen. Die gesamten Herstellungskosten beliefen sich im abgelaufenen 3. Quartal auf 3,41 Millionen Euro und lagen damit über dem erzielten Umsatz von 2,31 Millionen Euro. In den ersten neun Monaten lagen die Herstellungskosten somit inklusive der vorbenannten Sonderfaktoren bei gesamt 8,21 Millionen Euro und damit bei 87 Prozent des Umsatzes gegenüber 62 Prozent im Vorjahr.

Die liquiden Mittel betrugen zum Stichtag des 31.03.2002 74.990 Euro; der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit betrug 3.136.690 Euro. Zum 29.05.2002 betrugen die liquiden Mittel 410.165 Euro.

Langfristig erwartet die Gesellschaft einen nachhaltig positiven Geschäftsverlauf. Obwohl in Folge der aktuellen Produktverschiebungen Neuinvestitionen cashflowbedingt zurückgestellt werden müssen, soll das nächste Geschäftsjahr wieder an die erfolgreichen Vorjahre anknüpfen. Soweit die spätere Vornahme von Neuinvestitionen zukünftige Umsätze entsprechend verzögert, wird dies durch die derzeitige Verschiebung von Produkten in das nächste Geschäftsjahr teilweise ausgeglichen werden. Besonders das Produkt "Shadowbane" sowie die Multiplattformentwicklung "Enclave", welche in den USA durch Vivendi Universal distribuiert werden wird, sollen gute Absätze generieren. Ferner wurden in den letzten Monaten Vertriebsabkommen abgeschlossen, welche Abnahmegarantien beinhalten. Eine weitergehende Prognose für das folgende Geschäftsjahr wird mit dem Abschluss des laufenden Geschäftsjahres bekannt gegeben.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. ab je 2,49€ kaufen
  4. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /