Filmindustrie chancenlos gegen Raubkopierer

Studie: Filmraubkopien fluten das Netz

Nach der von dem amerikanischen Marktforschungsunternehmen Viant Corporation durchgeführten Studie "The Copyright Crusade II" hat die Filmindustrie die Kontrolle über die Verbreitung von Filmen verloren - viele Titel gibt es sogar schon vor dem offiziellen Kinostart als Raubkopie im Netz.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben den von der Leinwand abgefilmten Versionen, die mit schlechter Qualität und Ton samt Zwischenrufen eigentlich den Kinobesuch nicht ersetzen können, tauchen auch immer öfter hervorragende Kopien auf, die vorab an die Presse, an Kopiereinrichtungen oder an andere Kreise herausgegangen sind und manchmal durch eingeblendete Copyrighthinweise im laufenden Film auffallen.

Stellenmarkt
  1. Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich newsystem - Doppik-Support Schwerpunkt Haushalt
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. IT Professional Consulting (m/w/d) Qualitätsmanagement
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Nach Angaben der Studie schätzt man, dass täglich rund 600.000 Filme weltweit heruntergeladen werden. Die meisten Filme werden dabei über das FastTrack- Netzwerk verteilt, auf das man zum Beispiel mit Kazaa kommt. Danach kommen auf Platz zwei Gnutella und auf Platz drei iMesh. Aber auch das IRCNet, UnderNet, Efnet und DALnet sollen zur Distribution recht häufig eingesetzt werden. Das dürfte vor allem vor dem Hintergrund der gegen die P2P-Börsen von den Rechteinhabern eingeläuteten Prozesslawinen interessant sein: Selbst wenn man diese gerichtlich oder durch den Gesetzgeber stark einschränken würde - die IRC-Kommunikation würde nicht zum Erliegen kommen.

Der offizielle Kinostart eines Films scheint für viele Nutzer ein Signal zu sein, sich in die einschlägigen Tauschbörsen einzuloggen, beobachtete Viant zumindest beim Start von Spiderman in den USA. Vorher waren in den beobachteten Tauschbörsen rund 3,5 Millionen Anwender eingeloggt, am 3.5.2002 ging die Userzahl auf 5,5 Millionen hoch.

Wie viele Tauschaktionen zudem über Instant Messenger eingeläutet oder durchgeführt werden, konnte man nach Angaben von Viant nicht feststellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Label 09. Sep 2003

Aber viele wollen den Film wenn möglich am Starttag auch noch für den Preis eines...

Sauger 17. Jul 2003

IHR HABT ALLE KEINE AHNUNG WIE ES DA ABGEHT !!! ihr seit so lächerlich

GOLAM 20. Jun 2002

1. 30-40 Euro für eine DVD ist entschieden zu viel. Sogar bei 8-9 mal ansehen ist es...

L. 04. Jun 2002

Ist doch ganz einfach. Es gibt einen Markt, in welchem der Film am Starttag zu Hause...

BKA2400 03. Jun 2002

Ich hab mir einige Hammer in der Letzten Zeit gezogen. Wie Herr der Ringe, Harry Potter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /