Abo
  • Services:
Anzeige

Filmindustrie chancenlos gegen Raubkopierer

Studie: Filmraubkopien fluten das Netz

Nach der von dem amerikanischen Marktforschungsunternehmen Viant Corporation durchgeführten Studie "The Copyright Crusade II" hat die Filmindustrie die Kontrolle über die Verbreitung von Filmen verloren - viele Titel gibt es sogar schon vor dem offiziellen Kinostart als Raubkopie im Netz.

Anzeige

Neben den von der Leinwand abgefilmten Versionen, die mit schlechter Qualität und Ton samt Zwischenrufen eigentlich den Kinobesuch nicht ersetzen können, tauchen auch immer öfter hervorragende Kopien auf, die vorab an die Presse, an Kopiereinrichtungen oder an andere Kreise herausgegangen sind und manchmal durch eingeblendete Copyrighthinweise im laufenden Film auffallen.

Nach Angaben der Studie schätzt man, dass täglich rund 600.000 Filme weltweit heruntergeladen werden. Die meisten Filme werden dabei über das FastTrack- Netzwerk verteilt, auf das man zum Beispiel mit Kazaa kommt. Danach kommen auf Platz zwei Gnutella und auf Platz drei iMesh. Aber auch das IRCNet, UnderNet, Efnet und DALnet sollen zur Distribution recht häufig eingesetzt werden. Das dürfte vor allem vor dem Hintergrund der gegen die P2P-Börsen von den Rechteinhabern eingeläuteten Prozesslawinen interessant sein: Selbst wenn man diese gerichtlich oder durch den Gesetzgeber stark einschränken würde - die IRC-Kommunikation würde nicht zum Erliegen kommen.

Der offizielle Kinostart eines Films scheint für viele Nutzer ein Signal zu sein, sich in die einschlägigen Tauschbörsen einzuloggen, beobachtete Viant zumindest beim Start von Spiderman in den USA. Vorher waren in den beobachteten Tauschbörsen rund 3,5 Millionen Anwender eingeloggt, am 3.5.2002 ging die Userzahl auf 5,5 Millionen hoch.

Wie viele Tauschaktionen zudem über Instant Messenger eingeläutet oder durchgeführt werden, konnte man nach Angaben von Viant nicht feststellen.


eye home zur Startseite
Label 09. Sep 2003

Aber viele wollen den Film wenn möglich am Starttag auch noch für den Preis eines...

Sauger 17. Jul 2003

IHR HABT ALLE KEINE AHNUNG WIE ES DA ABGEHT !!! ihr seit so lächerlich

GOLAM 20. Jun 2002

1. 30-40 Euro für eine DVD ist entschieden zu viel. Sogar bei 8-9 mal ansehen ist es...

L. 04. Jun 2002

Ist doch ganz einfach. Es gibt einen Markt, in welchem der Film am Starttag zu Hause...

BKA2400 03. Jun 2002

Ich hab mir einige Hammer in der Letzten Zeit gezogen. Wie Herr der Ringe, Harry Potter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 1,49€
  3. 99,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: NAS mit 1GBit - öch nööö

    Technik Schaf | 22:51

  2. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    Umaru | 22:49

  3. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    p4m | 22:31

  4. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  5. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel